ENTEGA und Swisscom starten „Energiewendeheizung“

Langfristige Partnerschaft mit tiko für zukunftsweisendes Produkt


Gemeinsam mit dem Schweizer Technologieunternehmen Swisscom Energy Solutions startet ENTEGA für seine Kunden mit strombetriebenen Heizungen deutschlandweit ein zukunftsweisendes Projekt: Mit der „tiko“ Steuerungsbox lassen sich ab jetzt Heizungen von Zuhause und unterwegs einfach per Smartphone fernsteuern und können so wesentlich sparsamer betrieben werden. Gleichzeitig tragen die Heizungen dazu bei, Schwankungen die durch die Versorgung mit erneuerbaren Energien entstehen, auszugleichen. Deren Produktion kann abhängig von den Wetterbedingungen stark schwanken. „Wir sind sehr froh über die Partnerschaft mit Swisscom Energy Solutions, denn das Produkt tiko zeigt, was alles möglich ist: Unsere Kunden sparen beträchtliche Mengen Energie ein und wir nutzen gleichzeitig die Heizungen, um eine sichere Versorgung mit erneuerbaren Energien zu gewährleisten. tiko hat so einen Nutzen für alle und wird zur richtigen Energiewendeheizung“, sagte Dr. Marie-Luise Wolff, Vorstandsvorsitzende der ENTEGA AG.

ENTEGA startet den Einbau der tiko-Boxen als Modellprojekt zunächst bei Kunden in Darmstadt und Südhessen. Nach Auswertung dieses Tests ist das Ziel, die tiko-Box allen rund 30.000 Heizstromkunden von ENTEGA anzubieten. „ENTEGA ist für uns in Deutschland ein wichtiger strategischer Partner. Das Unternehmen steht für Kundennähe und eine hohe Dynamik in der Gestaltung unserer Energiezukunft“, erläutert Frédéric Gastaldo, CEO der Swisscom Energy Solutions die Kooperation mit dem Darmstädter Energieunternehmen ENTEGA.

Die tiko-Box regelt, steuert und kommuniziert sekundengenau mit den Heizungsanlagen: So wird es für die Kunden von Stromheizungen erstmals möglich, die Temperatur Ihrer Heizungen zeitlich zu regeln, damit zum Beispiel bei Abwesenheit keine überflüssige Wärme erzeugt wird und der Wohnkomfort dank individuell einstellbarer Tagesverteilung verbessert werden kann.