Startup der Woche 15

Smarter Schutz vor Feuer, giftigem Gas und Einbruch

HUM Systems ist das Startup der Woche 15! - Smarter Schutz vor Feuer, giftigem Gas und Einbruch

Beim Einkaufen noch mal eben checken was im Kühlschrank fehlt, wenn der Wecker klingelt schon mal die Kaffeemaschine an machen oder pünktlich um 18 Uhr automatisch das Licht dimmen lassen. Böse Zungen behaupten, dass Smart Home eher "Schnickschnack für Technikaffine" ist. Dass dieser Trend aber wesentlich mehr kann und im Ernstfall sogar Leben rettet, zeigt uns unser neues Startup der Woche HUM Systems. Ihr IoT System schützt uns nicht nur vor Feuer und Rauch, sondern dient auch zur Einburchsicherheit und informiert im Ernstfall die Nachbarn.

Hallo Amir, vielen Dank, dass du dir Zeit für das Interview nimmst. Wie immer würden wir gern in einem Satz wissen, was ihr genau macht.
Wir als HUM Systems GmbH sind ein Technologie-Unternehmen im Bereich IoT und Connected Homes und haben mit Livy das innovativste IoT Product-Service-System entwickelt.
Damit machst du Lust auf mehr. Erzähle uns gern etwas mehr über euer System.
Livy Protect ermöglicht dem Nutzer mit einem 2-teiliges Stecksystem aus Rauchwarnmelder und dem sogenanntem Smart Ring den Wohnraum gegen Brand und Einbruch zu schützen, die Temperatur, Luftfeuchte, Luftqualität, Kohlenmonoxid und Geräuschpegel zu überwachen. Der Smart Ring ist dabei das multisensorische IoT-Device, welches durch wiederaufladbare Akkus betrieben wird und per WLAN funkt. Mit der vollen Batterieladung kann der Smart Ring etwa 8-12 Monate betrieben werden. Der Nutzer kann die Installation in wenigen Minuten durchlaufen. Zusätzlich kann er mit der Livy App eine Community (Bekannte, Familie, Nachbarn usw.) rund um das Zuhause anlegen, die im Alarmfall benachrichtigt wird. Die zusätzliche Anbindung zu der weltgrößten Sicherheitsfirma Securitas ermöglicht zusätzlichen Schutz, auch wenn die Community nicht verfügbar ist.
Unternehmensvideo

Livy Protect System

Du hast ja bereits einige Features eures Systems erklärt. Was macht Livy außerdem so attraktiv für eure Kunden?
Der Livy Protect Smart Ring benötigt kein zusätzliches Gateway für die Kommunikation mit dem Internet, wie viele andere Smart Home Systeme. Die Möglichkeit der Kombination aus WiFi und Batteriebetrieb für 8-12 Monate in einem IoT Device ist eines der stärksten IPs im Bereich Hardwareentwicklung von uns und stellt einen klaren Wettbewerbsvorteil dar. Ein weiteres wichtiges Alleinstellungsmerkmal von Livy Protect in Bezug auf die Hardware bildet die Modularität. Durch den Rauchmelder, der durch den Smart Ring erweitert werden kann, bieten wir ein Produkt welches sowohl interessant für die Wohnungswirtschaft als auch für den Endkonsumenten ist und getrennt vertrieben werden kann. Zudem bietet die App durch die Community-Funktion und den integrierten Servicebereich eine starke soziale Komponente, die eine Skalierung der User-Zahlen unabhängig vom Hardwareverkauf ermöglicht.
Ist HUM Systems einem bestimmten Business Model zuzuordnen? Und wie vertreibt ihr euer Produkt?
Ja! Unser Geschäftsmodell ist ganz klar B2B2C. Wir arbeiten mit etablierten Unternehmen in der Energie- und der Wohnungswirtschaft und bieten ihnen erweiterte Differenzierungs- und Kostenvorteile durch unsere Produkte, um ihre Innovation und Wettbewerbsposition in der Wertschöpfungskette zu verbessern. Durch die Partnerschaften erhalten wir als HUM Systems den Zugang zum Vertriebskanal des Partners und können die Massenmarktfähigkeit von Smart Home befeuern, da Kunden die Produkte nicht direkt käuflich erwerben müssen, sondern diese durch das Kerngeschäft der Partner subventioniert werden. Neben dem Hardwareverkauf gibt es den Livy Plus Bereich in der App, wo wir aktuell den Service des Sicherheitsdiensleisters anbieten. Gerade den Servicebereich werden wir stetig mit Home Related Services ausbauen und als weiteres Geschäftsmodell etablieren.
In welchen Märkten seid ihr besonders aktiv und wollt ihr auch international tätig werden?
Das Marktpotential ergibt sich durch die Modularität von Livy Protect und der Möglichkeit beide Komponenten getrennt voneinander anzubieten. Wir zielen sowohl den Rauchmeldermarkt, als auch den Sektor der Gebäudesicherheit des Smart Home Marktes an. Durch die bundesweit gesetzliche Rauchmelderverordnung müssen Eigentümer in allen Wohneinheiten die Flure und Schlafzimmer mit Rauchmeldern ausstatten. Die damit einhergehende Wartung und Austausch der Geräte sorgt langfristig für stabile Marktgegebenheiten. Parallel dazu gibt es bei Mietern durch die neuen technologischen Möglichkeiten einen sehr starken Trend zum smarten Wohnen. Dabei bildet die Gebäudesicherheit mit den stärksten Sektor. Wir arbeiten bereits an einer internationalen Expansion in Märkte mit ähnlichen gesetzlichen Grundlagen und Marktgegebenheiten.
Du hast ja bereits erwähnt, dass Livy Protect bereits am Markt verfügbar ist. Kannst du uns abschließend noch verraten, mit welchen Partnern ihr zusammenarbeitet und wie Endkunden euer System erwerben können?
Livy Protect ist seit Mai 2018 marktreif und seit Juli 2018 für Endkunden verfügbar. Gemeinsam mit der Vattenfall Europe Sales GmbH als Distributionspartner haben wir Livy Protect für den Consumer Markt gelauncht. Im Rahmen eines exklusiven Vertriebsvertrags inkludiert die Vattenfall das Produkt als Bonus in ihre Strom- und Gastarife inklusive der kostenlosen Nutzung des Premium Services. Darüber hinaus wird Livy Protect beim Smart Home Online Shop tink GmbH angeboten. Aktuell haben wir einen monatlichen User-Zuwachs von 40%.

Amir, vielen Dank, für das spannende Interview. Mit eurem System zeigt ihr, dass Smart Home eben nicht nur "Schnickschnack für Technikaffine" ist, sondern auch Leben retten kann. Für alle, dessen Interesse wir nun geweckt haben, verweise ich gern auf euer Profil und euren Call. Für eure Zukunft wünschen wir euch alles Gute.