Die US-Notenbank sagt, dass die Russland-Sanktionen die Notwendigkeit von Krypto-Regulierungen hervorheben

admin

Der Vorsitzende der US-Notenbank, Jerome Powell, hat angesichts des Konflikts zwischen Russland und der Ukraine einen umfassenden Regulierungsrahmen für digitale Vermögenswerte gefordert. Powells Äußerungen ähneln denen von Christine Lagarde, der Präsidentin der Europäischen Zentralbank.

Powell sprach vor dem Financial Services Committee des Repräsentantenhauses, wo er über den Zustand der Wirtschaft und der Geldpolitik sprach.

Ruft nach Krypto-Regulierung

Suchen Sie schnelle Nachrichten, heiße Tipps und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

Powell gab am Mittwoch eine Aussage ab, in der er ansprach, ob Russland Kryptowährungen verwenden könnte, um den Sanktionen zu entgehen, die von den USA und ihren westlichen Verbündeten gegen das Land verhängt wurden.

Powell bemerkte, dass die Russland-Ukraine-Krise „die Notwendigkeit von Maßnahmen des Kongresses in Bezug auf digitale Finanzen, einschließlich Kryptowährungen, unterstrich. Wir haben diese aufstrebende Industrie, die aus vielen Teilen besteht, und es gibt nicht die Art von regulatorischem Rahmen, der vorhanden sein müsste.“

Kryptowährungen werben damit, frei von staatlicher Kontrolle zu sein. Kryptobenutzer können Peer-to-Peer-Transaktionen über selbstverwahrte Wallets durchführen, was es den Regierungen erschwert, Beschränkungen für den Sektor durchzusetzen. Dies hat nun Bedenken bei westlichen Ländern geweckt, die glauben, dass Russland Kryptowährungen verwenden wird, um Sanktionen zu vermeiden.

Powell hat auch andere Risiken mit einem unregulierten Kryptowährungssektor angegangen, darunter Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche. Die Federal Reserve plant jedoch kein pauschales Verbot von Kryptowährungen wie China.

Krypto-Börsen unter Druck

Plattformen für den Austausch von Kryptowährungen standen unter Druck, die Konten von Benutzern in Russland einzufrieren. Zuvor hatte die ukrainische Regierung alle großen Börsen aufgefordert, russische und weißrussische Adressen auf die schwarze Liste zu setzen. Börsen wie Kraken, Binance und Coinbase haben jedoch erklärt, dass sie nicht alle Benutzer einseitig sperren können.

Hillary Clinton, eine ehemalige US-Präsidentschaftskandidatin, sagte, er sei mit dieser Entscheidung von Exchange nicht zufrieden. Sie stellte fest, dass aus diesem Grund ein umfassenderer Regulierungsrahmen für digitale Vermögenswerte erforderlich sei. Sie merkte an, dass Russland keine Chance bekommen sollte, diesen Sanktionen zu entgehen.

Dennoch spielen Kryptowährungen auch in der Ukraine eine wesentliche Rolle, da Krypto im Wert von über 36 Millionen US-Dollar an ukrainische Benutzer und ihr Militär gespendet wurde. Bitcoin, Ethereum und Polkadot machen den größten Teil dieser Spenden aus.

Investieren Sie mit unserem bevorzugten Broker eToro in wenigen Minuten in Krypto, Aktien, ETFs und mehr

10/10

67 % der CFD-Einzelhandelskonten verlieren Geld

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Alles rund um das Onboarding und die Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Eine Studie von Deloitte aus dem Jahr 2014 ergab, dass 22 % der Mitarbeiter, die ein Unternehmen verlassen, dies innerhalb der ersten 45 Tage tun. Außerdem schätzten sie den Anteil neu eingestellter Arbeitnehmer, die nach einem katastrophalen ersten Tag nicht am nächsten Tag zurückkehren, auf 4 %. Deshalb ist es […]
was ist mitarbeiter onboarding