GameStop-Aktien rutschten nach Geschäftsschluss um 10 % ab: Hier erklärt

admin

Die Aktien von GameStop Corp (NYSE: GME) gaben nachbörslich um 10 % nach, da die Aktionäre ihre Enttäuschung über einen überraschenden Verlust für das vierte Quartal des Geschäftsjahres zum Ausdruck brachten. Die Einnahmen übertrafen jedoch die Erwartungen an „neue und erweiterte Beziehungen“ mit Unternehmen wie Lenovo, Corsair und Alienware.

Was uns der Q4-Gewinnbericht von GameStop sagt

Verlust von 147,5 Millionen US-Dollar im vierten Quartal, was 1,94 US-Dollar pro Aktie entspricht. Im gleichen Quartal des Vorjahres hatte es einen Gewinn von 80,3 Millionen US-Dollar (1,23 US-Dollar pro Aktie) verbucht. Der Umsatz stieg laut Pressemitteilung um 6,0 % im Jahresvergleich auf 2,25 Milliarden US-Dollar Analysten prognostizierten laut FactSet einen Gewinn pro Aktie von 85 Cent bei einem Umsatz von 2,2 Milliarden US-Dollar. Die Mitglieder von PowerUp Rewards Pro sind im vierten Quartal des Geschäftsjahres um 32 % gewachsen.

GameStop startet einen NFT-Marktplatz

Laut GameStop soll noch vor Beginn des dritten Quartals in Partnerschaft mit Immutable X ein Marktplatz für NFTs (non-fungible token) eröffnet werden. Laut Adam Hollander von Aria Capital Management:

Viele dieser NFT-Projekte fangen an, Gaming-Utility hinter den NFTs selbst hinzuzufügen. GameStop ist gut positioniert, um daraus Kapital zu schlagen. Sie haben Hunderte Millionen Menschen, die Videospiele spielen und GameStop als glaubwürdige Marke anerkennen.

Ebenfalls am Donnerstag sagte Chris Markoch von MarketBeat, GameStop werde überbewertet bleiben, solange es ein unrentables Modell habe. Die Aktien des amerikanischen Videospiel-Händlers sind in weniger als vier Monaten um etwa 70 % eingebrochen.

Die Post-GameStop-Aktien rutschten nach Geschäftsschluss um 10 % ab: hier erklärt erschien zuerst auf Invezz.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Rohölpreis: Geopolitik bringt die größte Volatilitätswelle aller Zeiten

Der Rohölpreis befindet sich in der dritten Woche erhöhter Volatilität, da die Anleger die laufenden Gespräche zwischen Russland und der Ukraine und die eingebetteten Hürden bewerten. Sowohl die Brent- als auch die WTI-Futures liegen wieder über dem kritischen Niveau von 100 $ pro Barrel, nachdem sie Anfang der Woche darunter […]
Rohölpreis