Ökonom: 5 Gründe, warum die heutigen CPI-Daten keinen nachfolgenden Krypto-Crash sehen werden

admin

Der US-Verbraucherpreisindex (VPI) wird für heute, Mittwoch, den 13. Juli, erwartet, und der Markt beobachtet die Veröffentlichung der Daten mit großer Aufmerksamkeit als wahrscheinlichen Auslöser entweder neuer Aufwärtsbewegungen oder potenzieller Verluste vor einer geschäftigen Berichtssaison.

Vor der Veröffentlichung der Inflationsdaten kommentierte der Ökonom Alex Kruger, warum er glaubt, dass Krypto keinen ähnlichen Absturz erleben könnte wie den, der nach dem letzten Druck folgte.

Suchen Sie schnelle Nachrichten, heiße Tipps und Marktanalysen? Melden Sie sich noch heute für den Invezz-Newsletter an.

In einem Twitter-Thread am frühen Mittwoch sagte er:

„Meine Meinung zu den heute mit Spannung erwarteten VPI-Inflationsdaten. Die letzte CPI-Zahl löste einen massiven Absturz aus, wobei der S&P in 2 Tagen um 7 % fiel. In der Zwischenzeit war der darauf folgende Krypto-Crash so intensiv, dass der CPI als Crypto Pain Index umbenannt werden konnte. BTC und ETH fielen in 4 Tagen um 30 % bzw. 40 %, was viele traumatisiert zurückließ. Dies macht den heutigen CPI wahrscheinlich zur meistgesehenen Inflationszahl der Geschichte.“

Warum Krypto nach CPI-Daten nicht abstürzt

Krypto, das nach dem letzten CPI massiv ausverkauft wurde, könnte auch die Trends auf dem Aktienmarkt widerspiegeln, aber Kruger sagt, dass digitale Vermögenswerte möglicherweise kein ähnliches Blutbad erleben werden wie nach dem letzten Druck.

„Ein solcher Absturz wird sich aus fünf Gründen sehr unwahrscheinlich wiederholen“, twitterte er.

1. VPI vs. Konsens

Der Markt erwartete heißere Inflationsdaten, aber nicht so heiß, wie es berichtet wurde. Die Reaktion war negativ.

„Der Absturz wurde nicht nur durch einen hohen Druck verursacht, sondern vor allem durch einen großen Konsens: 1 % gegenüber dem Vormonat gegenüber 0,7 % erwartet, 8,6 % im Jahresvergleich gegenüber 8,3 % erwartet.”

2. Der Markt war vor der CPI-Veröffentlichung ausverkauft

Ökonomen erwarten, dass der Headline CPI für den Monat heißer sein wird als im Juni veröffentlicht, aber beachten Sie, dass der Markt das Ereignis bereits mit einem Ausverkauf seit Sonntag eingepreist hat. Das ist der zweite Grund, warum Kruger glaubt, dass der Kryptomarkt den Abschwung des letzten Monats nicht wiederholen wird.

3. Abkühlung der Inflation angesichts fallender Gaspreise erwartet

Die Inflation stieg im Mai im Jahresvergleich auf ein 40-Jahres-Hoch, wobei die heißeren Zahlen den Markt in einen Ausverkauf stürzten. Während der heutige Druck überraschen könnte, erwarten Ökonomen eine Abkühlung in den kommenden Monaten, hauptsächlich aufgrund fallender Gaspreise.

Dieser Faktor wurde auch von Brian Deese, dem Direktor des National Economic Council des Weißen Hauses, hervorgehoben, und die Auswirkungen einer positiven Stimmung könnten sich auf die Märkte auswirken.

4. Reaktionskurve der Fed

Krüger sagt,

„Der heutige CPI wird die Reaktionskurve der Fed wahrscheinlich nicht verändern, worauf es wirklich ankommt. Die Fed ist anscheinend auf eine Anhebung um 75 Basispunkte im Juli eingestellt (vollständig eingepreist). Das FOMC im Juli sollte ein kleines Ereignis sein, wobei alle Augen auf das FOMC im September gerichtet sind (kein FOMC im August, da die Boomer einen Monat frei haben).“

5. Krypto hat bereits kapituliert

Auf dem Kryptomarkt wurde im Juni eine Marktkapitalisierung von 2 Billionen US-Dollar vernichtet, wobei die meisten Vermögenswerte bis zu 80 %, 90 % ihres Wertes auf dem Höhepunkt des Bullenmarktes verloren.

Laut Kruger hat der Kryptosektor „bereits kapituliert“, und alle Einbrüche nach diesem CPI könnten nicht so blutig sein wie im Mai und Juni.

„Ich gehe davon aus, dass der CPI höher als der Konsens ist und der darauf folgende Rückgang eher verblasst als einen neuen Abwärtstrend einleitet. Auf der anderen Seite sollten Risikoanlagen steigen, wenn die Inflation gleich oder niedriger wird (insbesondere der Kern-VPI).

Investieren Sie mit unserem bevorzugten Broker Capital.com in wenigen Minuten in Krypto, Aktien, ETFs und mehr

9.3/10

75,26 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Unity Software kauft IronSource: „Die Vorteile sind unglaublich klar“

IronSource Ltd (NYSE: IS) schloss am Mittwoch mit fast 50 % im Plus, nachdem Unity Software Inc (NYSE: U) angekündigt hatte, die Geschäftsplattform für 4,40 Milliarden US-Dollar zu kaufen. Der CEO von Unity Software äußert sich zu der Fusion Der All-Stock-Deal wird jede Stammaktie von IronSource durch 0,1089 Aktien von […]
Unity Software kauft IronSource: „Die Vorteile sind unglaublich klar“