Twitter-Deal in Gefahr: „Deal hat Twitter in gewisser Weise beeinträchtigt“

admin

Twitter Inc (NYSE: TWTR) ist am Freitag um etwa 5,0 % gefallen, nachdem die Washington Post sagte, dass ihr 44-Milliarden-Dollar-Buyout-Deal mit Elon Musk „in Gefahr“ sei.

Mark Mahaneys Bemerkungen zu CNBCs „The Exchange“

Das soziale Netzwerk sagt, dass „Spam“ weniger als 5,0 % seiner mDAUs pro Quartal ausmacht, aber der CEO von Tesla Inc ist nicht überzeugt, da die Zahl nicht überprüfbar ist.

Folglich beteiligt er sich nicht mehr an „einigen“ Diskussionen über die Finanzierung, so die Post. Als Reaktion auf die Nachricht sagte Mark Mahaney – Head of Internet Research bei Evercore ISI in CNBCs „The Exchange“:

Ich denke, Twitter ist ein einzigartiges Gut. Es erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 5,0 Milliarden US-Dollar. Es ist sehr einflussreich und generiert nebenbei einen positiven freien Cashflow. Es gibt hier ein gutes Geschäft und ich hasse es, wenn so etwas gestört wird.

Jüngste Entwicklungen bei Twitter Inc

Die Nachricht kommt kurz nachdem Twitter Kayvon Beykpour (Head of Consumer Product) und Bruce Falck (Head of Revenue) gefeuert hat. Außerdem entließ das Unternehmen am Donnerstag 30 % seines Talentakquiseteams. Mahaney fügte hinzu:

Es ist ein Zeichen dafür, dass es in kurzer Zeit viel Disruption und viel Fluktuation gegeben hat. Dieser Deal hat Twitter in gewisser Weise kurzfristig beeinträchtigt. Wenn der Vorstand diesen Deal also nicht abschließen kann, wird er jahrelang durch die Gerichte geschleppt.

Musk muss eine Auflösungsgebühr von 1,0 Milliarden US-Dollar zahlen, wenn er sich entscheidet, von der Übernahmevereinbarung zurückzutreten. TWTR handelt derzeit um mehr als 30 % niedriger als 54,20 $ pro Aktie, die er für das Mikroblogging-Unternehmen zahlen wollte.

Der Twitter-Deal in Gefahr: „Der Deal hat Twitter in gewisser Weise beeinträchtigt“ erschien zuerst auf Invezz.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Warum überschwemmt eine halbe Milliarde Bitcoin den Markt, während Celsius mit Betrugsvorwürfen konfrontiert ist?

Der umkämpfte Krypto-Kreditgeber Celsius, der aufgrund der Folgewirkungen der Krypto-Ansteckung, über die ich hier letzten Monat ausführlich geschrieben habe, der Insolvenz ins Gesicht starrt, könnte den Krypto-Märkten einen weiteren schweren Schlag versetzen. 24.000 verpackte Bitcoins im Wert von einer halben Milliarde Dollar wurden von ihrem Konto an die Kryptowährungsbörse FTX […]
Warum überschwemmt eine halbe Milliarde Bitcoin den Markt, während Celsius mit Betrugsvorwürfen konfrontiert ist?