Es ist eher ein Nachfrageschock als ein Angebotsschock, sagt Bridgewater

admin

Ray Dalio In den Medien gab es viele Kommentare, dass die Ursachen der globalen Inflation in Versorgungsproblemen (Knappheit der…

Inhalt Es ist eher ein Nachfrageschock als ein Angebotsschock, sagt Bridgewater, der erstmals in Cointimes erschienen ist .

Ray Dalio

In den Medien wurde häufig darauf hingewiesen, dass die Ursachen der globalen Inflation in Angebotsproblemen (Produktknappheit, Arbeitskräftemangel und aufgrund von Lieferverzögerungen) und nicht in der Nachfrage liegen.

Diese Erzählung ist praktisch ein Konsens geworden.

Bridgewater hat eine andere Perspektive auf das Thema.

Für sie ergibt sich die aktuelle Inflation aus einem Nachfrageüberschuss, der wiederum aus der massiven Geldspritze in die Volkswirtschaften resultiert, die als „Geldpolitik 3“ (MP3) bekannt ist.

MP3

MP3 („Geldpolitik 3“) hat eine explosionsartige Nachfrage ausgelöst, die nicht durch das Angebot gedeckt wird.

Mit anderen Worten, MP3 schafft Nachfrage, ohne Angebot zu schaffen.

MP3, als Reaktion auf die Pandemie gesehen, machte die Einnahmeverluste aufgrund weit verbreiteter Ausfälle mehr als wett, ohne die Versorgung, die diese Rezepte produziert hatten, zu kompensieren.

Dies unterscheidet sich stark von PM2 (Post-Finanzkrise), wo QE (Quantitative Easing oder „Monetary Easing“) im Allgemeinen nicht von einem signifikanten fiskalischen Stimulus begleitet wurde, sondern eine Kreditkontraktion kompensierte und infolgedessen war nicht inflationär.

Analyse

Laut der Analyse des Unternehmens erhielten Familien durch die Pandemie mehr als sie verloren, was dazu führte, dass ein Überschuss an angesammeltem Kapital ausgegeben und in die Wirtschaft geworfen wurde.

Die nachfolgende Grafik zeigt, wie die Nachfrage stärker gestiegen ist als die Produktion, ähnlich der Hyperinflation der 1980er Jahre, und es gab keine Reinvestition in Investitionen, die diesen Nachfrageanstieg begleitete.

US-Daten (Aktien)
Quelle: Bridgewater

Als Folge dieser starken Nachfrage sind die Lagerbestände (von Rohstoffen bis hin zu Eigenheimen) zunehmend zurückgegangen, was das Feuer der Inflation anheizt.

US-Daten (Haushalte)
Quelle: Bridgewater

Um diese Nachfrage stabil zu halten, gilt: Je kleiner die Bestände, desto kleiner das Angebot und desto höher sind die Preise.

Abgesehen von geringen Lagerbeständen ist es für Unternehmen jetzt viel schwieriger, Lieferungen zum richtigen Zeitpunkt zu erhalten. Bei einer Reihe verschiedener Maßnahmen sind Versandkosten und Lieferzeiten deutlich höher.

Die Preise für verschiedene Rohstoffe wie Metalle sind seit letztem Jahr stark gestiegen, da die Nachfrage das Angebot bei weitem überstieg.

Ebenso ist angesichts der aktuellen Nachfrage nicht genügend Energie vorhanden, um die Wirtschaftstätigkeit anzukurbeln. Weltweit explodieren die Preise für Erdgas, Kohle und Öl.

Niedrige Realzinsen und steigende Löhne unterstützen einen anhaltenden Immobilienboom, und das Angebot konnte einfach nicht mithalten: In den USA sind die Immobilienbestände auf ein Niveau gefallen, das weit unter das Niveau der jüngeren Geschichte gefallen ist.

Als Folge steigen die Haus- und Mietpreise.

Damit verbunden hat sich der Arbeitsmarkt erholt und es sind bereits Anzeichen für einen Inflationsdruck auf die Löhne zu erkennen.

US-Daten (Beschäftigung)
Quelle: Bridgewater

Da ihre Finanzen auf dem neuesten Stand sind und Geld mit steigenden Immobilien-, Aktien- und Kryptowährungspreisen verdient wird, sind die Menschen bei der Arbeit, die sie wählen, immer selektiver.

Die Hälfte aller Unternehmen in den Vereinigten Staaten ist nicht in der Lage, ihre Stellen zu besetzen (weit mehr als jedes Szenario seit 1975). Es gibt mehr Stellenangebote als Arbeitslose mit einem ordentlichen Abschluss.

All diese Belastungen zusammen führen dazu, dass die Löhne so schnell wie seit Anfang der 1980er Jahre steigen, da die Nachfrage das Arbeitskräfteangebot bei weitem übersteigt.

Wenn dieses Phänomen anhält, kann die Inflation die Löhne erreichen, und dann wird das Szenario hässlich.

Dieses Szenario ist bereits unsicher und gefährlich, da die Fed bereits mit einer zaghaften und schrittweisen Reduzierung der Stimuli (die die Inflation lindern könnte) begonnen hat, aber nicht einmal in Erwägung zieht, die Zinsen anzuheben, um die Wirtschaft zu bremsen.

Einige Indikatoren deuten auf eine natürliche Konjunkturabschwächung hin, aber es besteht noch kein Konsens.

Die Gewinnsaison bricht weiterhin Rekorde, da die Unternehmen eine starke Nachfrage hatten und es geschafft haben, die Inflation weiterzugeben.

Die Ergebnisse waren jedoch schlechter als im letzten Quartal, was auf eine Verlangsamung hindeuten könnte.

Sollte diese Nachfrage bestehen bleiben, wie Bridgewater behauptet, wird die Inflation in der Tat wahrscheinlich anhalten, und zwar mit katastrophalen Auswirkungen.

US-Daten (Jobs)
Quelle: Bridgewater

Umso mehr, wenn die Globalisierung weiter zurückgeht, zum Beispiel mit Konflikten zwischen China und den USA.

Abschluss

Darüber hinaus wurde in den USA kürzlich ein Billionen-Dollar-Infrastrukturplan genehmigt, und in einer bereits überhitzten Wirtschaft kommt noch mehr Geld.

Nicht einmal die konjunkturelle Abschwächung konnte, wenn überhaupt, vor Inflation retten.

Dies liegt daran, dass es bereits Stagflationsfälle gab, wie in den 1980er Jahren, als die Inflation selbst bei schwacher Konjunktur zweistellig war.

Eine dämpfende Nachfrage würde eine rasche restriktive Politik der Zentralbanken weltweit erfordern, was unwahrscheinlich erscheint.

Die wirkliche Lösung wäre eine Steigerung der Produktivität der Menschen, die tendenziell die Kosten von Produkten und Dienstleistungen senkt. Auf jeden Fall ist es wichtig zu wissen, wie man sich bei Investitionen vor Inflation schützt.

Weiterlesen:

  • Cryptocurrency-Karte von Crypto.com und Visa in Brasilien eingeführt
  • https://cointimes.com.br/nano-ganha-novo-ticker-e-simbolo-monetario/
  • Bitcoin erreicht weiterhin ATH und Mining-Indikatoren deuten darauf hin, dass dies erst der Anfang ist

Inhalt Es ist eher ein Nachfrageschock als ein Angebotsschock, sagt Bridgewater, der erstmals in Cointimes erschienen ist .

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Wöchentliche Highlights und Bitcoin Taproot-Aktivierung | Wöchentliche Bits #34

Bitcoin-Tech-Effizienz Bitcoin hat gerade ein großes Update durchlaufen und einige Brasilianer haben es bereits genutzt. Diese Woche haben wir kommentiert...

Inhalt der Highlights der Woche und Bitcoin Taproot-Aktivierung | Bits Weekly #34 erschien erstmals in Cointimes .