Revel Avila: Ein neuer Agavengeist und eine neue Kategorie

digitateam

Dies ist die Geschichte eines Agavengeistes namens Revel, der in Morelos, Mexiko, aus 100 % Agave hergestellt wird und als Revel Avila bekannt ist. Mehr dazu gleich.

In der Alkoholindustrie sind Spirituosen und Weine gesetzlich geschützt, bekannt als Ursprungsbezeichnung. Das bedeutet, dass es sich „um eine Bezeichnung handelt, die den geografischen Status schützt und sich auf Produkte bezieht, die für eine bestimmte Region oder Stadt spezifisch sind und eine besondere Qualität oder Eigenschaft des ausgewiesenen Gebiets vermitteln“. (Spirituosen Leuchtfeuer)

Einige Beispiele: Scotch darf nur aus Schottland kommen; Champagner darf nur so heißen, wenn er aus der Region mit diesem Namen stammt; Cognac muss aus der Cognac-Region im Südwesten Frankreichs stammen und so weiter.

In der Welt der Agaven-Spirituosen gab es bis vor kurzem in Mexiko fünf Arten von Produkten:

Tequila: Muss aus Jalisco kommen.

Mezcal: Kommt aus neun verschiedenen Bundesstaaten, allen voran Oaxaca.

Raicilla: Es ist dasselbe wie Mezcal – aber da es nicht in einem der neun Bundesstaaten hergestellt wird, trägt es einen anderen Namen. Raicilla stammt von der westlichen Seite des Bundesstaates Jalisco.

Bacanora: Kann nur in den Bergen von Sonora, einem Bundesstaat im Norden Mexikos, gefunden werden.

Sotol: Ein Agavenbrand, der technisch gesehen kein Agavenbrand ist. Die Basispflanze, Dasylirion oder Desert Spoon, gehört zwar ebenfalls zur Spargelfamilie, wird aber nicht als Agave klassifiziert. Dennoch wird der Geist oft in die Kategorie eingespannt.

Aber warte, es gibt noch mehr. Vor einiger Zeit habe ich über Agave Spirits made in India geschrieben. Ein Artikel von Wine Enthusiast weist darauf hin, dass „die Pflanze jetzt in Kalifornien, Australien, Südafrika, Peru, Venezuela, Indien und anderswo angebaut und destilliert wird“.

Es ist interessant festzustellen, dass die Herkunftsbezeichnung Weintrinker nicht daran hindert, Prosecco, Cava und andere Schaumweine zu wählen; Weinbrand statt Cognac; Amerikanischer Single Malt Whisky statt Scotch etc. Bourbon muss aber nicht unbedingt in Kentucky hergestellt werden. Der größte Teil des Bourbon kommt aus KY (über 90%), aber auch aus anderen Bundesstaaten.

Revel Spirits – das Produkt

Im Jahr 2018 schuf Revel Spirits die neue Spirituosenkategorie auf Agavenbasis und nannte sie Avila. Avila wird in Morelos, Mexiko, destilliert und muss Agaven verwenden, die innerhalb der Staatsgrenzen angebaut werden, die ein Terroir aufweisen, das sich von anderen Regionen des Landes unterscheidet. Laut Revel Spirits:

„Ein aktiver Vulkan im Norden liefert den nährstoffreichen, jungfräulichen Boden des Staates, der unglaublich gesunde und robuste Agaven hervorbringt. Der preisgekrönte Avila von REVEL wird aus gerösteten und gedämpften Pinas aus 100 % blauer Weber-Agave handgefertigt, ein Verfahren, das ein Geschmacksprofil ergibt, das die rauchigen Noten und Eigenschaften von Mezcal mit denen von Tequila kombiniert.“

Es stellt sich heraus, dass Revel das erste Avila der Welt ist, aber diese Spirituose wird in Morelos seit Generationen genossen, mit tiefen lokalen Wurzeln in der Region. Die Menschen in Morelos sind unglaublich stolz auf diesen Geist – Revel gibt ihnen einfach eine Möglichkeit, ihn der Welt zu präsentieren, indem sie die Marken auf den Markt bringen.

Avila wird in drei Varianten angeboten: Blanco, das direkt nach der Destillation abgefüllt wird; Reposado, der 12 Monate in ehemaligen Whisky-Eichenfässern reift; und Añejo, eine Spirituose mit 47 % Vol., die 24 Monate in neuen französischen Eichenfässern reift.

Ich bin kein Verkostungsexperte oder gar ein Tequila/Mezcal-Liebhaber, aber ich fand die Produkte sehr weich, aromatisch und eine Kombination aus der Rauchigkeit von Mezcal und den Eigenschaften von Tequila. Dennoch ist der Geschmack sehr ausgeprägt.

Die Verkostungsnotizen von Flaviar enthielten Folgendes: „Geschmack / Geschmack / Gaumen Wir wünschten, wir könnten es Tequila nennen, aber wir können es nicht, also nennen wir es sehr Tequila-ähnlich mit einem reichhaltigen Mundgefühl und Noten von Koriander, Sukkulenten, Minze, weißem Pfeffer und einem Hauch von Schale.“

Zusätzlich zur Basismarke und den Varianten hat Revel Spirits auch eine Reihe von Ready-to-Drink (RTD)-Produkten namens Avila Spritz mit einigen ungewöhnlichen Geschmackskombinationen hergestellt (mein Favorit ist Grapefruit Rosmarin).

Lernen Sie die Menschen hinter der Marke und der neuen Kategorie kennen

Gründer und CEO des Unternehmens ist Micah McFarlane, der den größten Teil seines Berufslebens als Tourmanager in der Musikindustrie verbracht hat. Ich bin immer wieder beeindruckt von der Intelligenz einiger Unternehmer, die in das Alkoholgeschäft einsteigen – begierig darauf, zu lernen, ihre Fähigkeiten anzupassen und sich den Arsch abzuarbeiten. Micah ist all das und noch viel mehr. Wir hatten ein tolles Gespräch über die Ähnlichkeiten zwischen der Alkohol- und der Musikindustrie. Beide Unternehmen sind auf den spezifischen Geschmack der Verbraucher ausgerichtet, und die Verpackung ist von entscheidender Bedeutung, ebenso wie die Werbeaktivitäten und der Umgang mit Distributoren und Einzelhändlern.

Micah McFarlane (l.) und Justin Harley (r.)

Apropos Distributoren, unter anderem hat mich beeindruckt, dass Neil Barnett ein Berater der Marke ist und mich darauf aufmerksam gemacht hat. Falls Sie ihn nicht kennen (es muss daran liegen, dass Sie entweder neu in der Branche sind oder nicht, Neil war Präsident und COO von Fedway Distributors in NJ, dem größten unabhängigen Großhändler. Neil ist schlau, kennt das Geschäft besser als die meisten anderen und ist sehr hart und anspruchsvoll, was neue Produkte angeht. Er ist auch ein toller Typ, und wenn ihm eine Marke gefällt, werde ich aufstehen und darauf achten.

McFarlane hat sich mit Héctor Ruiz, einem Gastronomen in Minneapolis und gebürtiger Moreloser, zusammengetan, um den Verbrauchern die auf Agaven basierende Spirituose näher zu bringen. Revel Spirits wird auf einer Farm und Destillerie in Morales im Süden Mexikos hergestellt, die der Familie Ruiz gehört. Seit Generationen stellt die Familie Ruiz den Agavenbrand in Morelos her. Es wurde jedoch nur von Freunden und Familie konsumiert, bis Revel Spirits gegründet wurden.

Übrigens traf Micha die Cousine von Hector Ruiz, deren Name Noa Avila ist, daher der Name Revel Avila.

Zur Abrundung des Teams kam Justin Harley als Partner hinzu. Justin ist ein preisgekrönter Schauspieler, Produzent und Regisseur. Er spielte in der von der Kritik gefeierten, preisgekrönten Dramaserie „This Is Us“ von NBC mit und ist auch für „Smallville“ und „Revenge“ bekannt.

Zusätzlich…

Revel Spirits ist der Verwalter dieser Kategorie und nimmt seine Rolle sehr ernst. Sie führen die Anklage an, die mexikanische Bundesregierung dazu zu bringen, eine Ursprungsbezeichnung zum Schutz von Avila zu gewähren und sicherzustellen, dass keine Spirituose diesen Namen tragen darf, es sei denn, sie wird aus Agaven hergestellt, die innerhalb der Grenzen des Bundesstaates Morelos angebaut und destilliert werden.

Während der Covid-Pandemie spendete Revel Avila 30 % der Gewinne aus Online-Verkäufen an den Covid-19-Hilfsfonds der United States Bartenders‘ Guild (USBG), um die Arbeiter im Gastgewerbe während der Pandemie zu unterstützen.

Revel ist in 13 Bundesstaaten erhältlich – CA, TX, ND, MN, MA, NY, NJ, NV, MN, KS, MD, RI und CT, weitere sind in Planung. Es ist auch online bei ReserveBar und Flaviar erhältlich.

Der Blanco kostet rund 50 US-Dollar; Reposado für etwa 70 $; und das Añejo für 175 $.

# # #

Erst in der vergangenen Woche haben zwei wichtige Branchenressourcen auf die Auswirkungen anderer Agavenbrände auf Tequila hingewiesen:

IWSR – „Ist Tequila in Gefahr?“ Verknüpfung

The Spirits Business – „Alternative Agavenspirituosen könnten Tequila herausfordern.“ Verknüpfung

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

So kaufen Sie Aktien an der Londoner Börse

Wenn Sie in britische Unternehmen investieren möchten, ist es am einfachsten, britische Aktien mit US-ADRs zu kaufen. Die Dividenden werden in Dollar umgerechnet und auf Ihr Konto eingezahlt. Der nächste Schritt, um zu lernen, wie man Aktien an der LSE kauft, besteht darin, ein Konto zu eröffnen, Nachhandelsvereinbarungen zu beantragen […]