Alles rund um das Onboarding und die Einarbeitung neuer Mitarbeiter

Mark Brown

Eine Studie von Deloitte aus dem Jahr 2014 ergab, dass 22 % der Mitarbeiter, die ein Unternehmen verlassen, dies innerhalb der ersten 45 Tage tun. Außerdem schätzten sie den Anteil neu eingestellter Arbeitnehmer, die nach einem katastrophalen ersten Tag nicht am nächsten Tag zurückkehren, auf 4 %. Deshalb ist es so wichtig, sich um die Integration neuer Mitarbeiter zu kümmern, und das werde ich erklären was ist onboardingder Prozess, der Ihnen eine erfolgreiche Gründung ermöglicht.

Was ist Onboarding und wozu dient es?

Definition von Onboarding

Onboarding, was auf Spanisch als Eingliederung oder Integration übersetzt werden würde, ist der Prozess, in dem ein Unternehmen neue Mitarbeiter willkommen heißt und in seine Organisation einbezieht. konzentriert sich auf Neueinstellungen anleitenmit dem Ziel, ihnen bei der Anpassung und Integration in das menschliche Team und in die Unternehmenskultur zu helfen.

Der Prozess wird nicht nur durchgeführt, damit die neu eingestellten Mitarbeiter ihre Arbeit ordnungsgemäß ausführen können, sondern auch, damit sie sich dank der wahrgenommenen Wertschätzung des Unternehmens und ihrer neuen Kollegen motiviert und wohl fühlen.

Onboarding neuer Mitarbeiter und HR-Software. HH.

Eine der wichtigsten Phasen des Onboarding-Prozesses in einem Unternehmen ist die Personalabteilung Sammeln Sie die Informationen über die neu eingestellte Person. Dies ist eine wesentliche Phase, da jeder Mitarbeiter seine eigene Akte haben muss. Hier ist ein Core HR notwendig. Und Sie werden sich fragen, was ist ein Core RH? Ich fasse es für dich zusammen.

Es handelt sich um eine Art Software, die alle mit einem Arbeitnehmer verbundenen Daten sammelt, verwaltet und aktualisiert. Wir sprechen über Informationselemente zu Ihrer Identität, Adresse, Kontonummer, Identifikation mit der Sozialversicherung und dem Finanzministerium, Lebenslauf, Ausbildung, Stellenbeschreibung und vielem mehr. Es ist eine wesentliche Datenbank zur Verwaltung von Mitarbeiterregistrierungen und -entlassungen, die in die übrigen HR-Programme integriert werden muss. HH.

Ecwid

Expertensätze darüber, was Onboarding ist

Mitarbeiter-Onboarding ist die Gestaltung dessen, was Ihre Mitarbeiter fühlen, sehen und hören, nachdem sie eingestellt wurden. Unternehmen verwechseln Onboarding oft mit Training. Aber trotz der Tatsache, dass Training beim Onboarding eine Rolle spielt, repräsentiert es nicht den gesamten Prozess. Michael Falcon, Unternehmer und Autor.

Das Onboarding beginnt mit der Befriedigung der grundlegendsten psychologischen Bedürfnisse von Maslow: Zugehörigkeit. Neue Mitarbeiter sollten nicht in einer leeren Kabine ankommen und gezwungen sein, auf der Suche nach einem Computer und den Grundlagen des Bürolebens durch die Flure zu streifen. Ein Neuzugang ist kein unerwarteter Besucher aus einer anderen Stadt. Bereiten Sie sich auf seine Ankunft vor. Jay Samit, Deloitte.

Welche Arten von Onboarding gibt es?

Personalrekrutierungsprozesse lassen sich nach den eingesetzten technologischen Mitteln klassifizieren, aber auch, was noch wichtiger ist, nach dem Grad der Integration des Onboardings in die HR-Strategie. HH. des Unternehmens.

Arten des Onboardings nach den verwendeten Medien

In diesem Sinne beziehen wir uns hauptsächlich auf die Anfangsphase der Eingliederung des Arbeitnehmers.

Bei klassisches Face-to-Face-Format, geht die neu eingestellte Person physisch zum Unternehmen. Verbringen Sie einige Zeit mit einem Fachmann aus der Personalabteilung, sowohl um administrativen Papierkram zu erledigen als auch um mehr über die Unternehmensrichtlinien zu erfahren. Anschließend wird der neue Mitarbeiter der gesamten Belegschaft vorgestellt und der weitere Onboarding-Prozess durchgeführt. Die gemischte Variante, sehr verbreitet seit der Pandemie, kombiniert einige Austausche und Orientierungen unter Verwendung digitaler Medien mit einer späteren Einarbeitung von Angesicht zu Angesicht. Und wir können das nicht vergessen vollständig Online-Moduswodurch der Mitarbeiter auch bei Telearbeit vom ersten Moment an integriert werden kann.

Arten des Onboardings nach ihrer Bedeutung in der Personalstrategie

Einige Unternehmen beschränken sich darauf, nur die zu verwalten Praktische Aspekte der Arbeitnehmerintegration. Mit anderen Worten, sie kümmern sich nur darum, den Vertrag zu unterschreiben, Ihnen ihren Job zu zeigen und Sie über die Regeln des Unternehmens zu informieren, und sonst wenig.

Andere, die meiner Meinung nach die Mehrheit sind, gehen über die Formalitäten und praktischen Aspekte hinaus und versuchen, eine anzubieten guter Empfang zum neuen Mitarbeiter. Sie stellen Sie ihren Kollegen vor, sorgen dafür, dass Sie nicht alleine essen, und sorgen dafür, dass Sie sich wohl fühlen. Aber über den ersten Tag oder die erste Woche hinaus tun sie nicht viel mehr.

Schließlich gibt es die Unternehmen, die das Onboarding planen, weil sie es als wesentlichen Bestandteil der Personalstrategie verstehen. Und hier muss ich das erklären Unterschied zwischen Onboarding und Einführung:

Während sich die Einführung darauf beschränkt, den Mitarbeiter willkommen zu heißen und ihm gegebenenfalls die erforderlichen Schulungen zu geben, ist der Onboarding-Prozess viel umfassender, geplanter und personalisierter. Die Strategie besteht darin, ein ganzes Programm zu entwerfen, um sicherzustellen, dass eine neu eingestellte Person ihre Aufgaben effizient erfüllen kann und über alle erforderlichen Mittel verfügt, um sich schnell in ihre Position zu integrieren und zur Unternehmenskultur und ihren Zielen zu passen.

Wie wird ein Gründungsprozess geplant?

Das Onboarding beginnt vor der Einstellung

Der erste Kontakt, den ein Arbeitnehmer mit dem Unternehmen hat, findet während des Auswahlverfahrens und ganz besonders während der Vorstellungsgespräche statt. Es ist wichtig anzufangen Unternehmenskultur erläutern und die relevantesten Aspekte der Personalstrategie, sodass der Kandidat bereits über wertvolle Informationen verfügt.

Vor dem ersten Arbeitstag

Viele Verwaltungsprozesse können gestrafft werden, insbesondere der Vertrag, die Anmeldung bei der Sozialversicherung, die Übermittlung von Unternehmensregeln. Es ist wichtig persönliche Behandlung anbieten. Das heißt, Sie können telefonieren, die Fragen des zukünftigen Mitarbeiters beantworten und alle erforderlichen Dokumente elektronisch senden.

Wichtige Aspekte wie die Vorbereitung des Arbeitsplatzes und die Verfügbarkeit einer EDV-Ausstattung müssen eingeplant werden. Auf diese Weise wird die neu aufgenommene Person am Tag ihrer Ankunft nicht ohne Arbeitsplatz oder ohne Arbeitsmittel sein, was leider sehr oft vorkommt.

Onboarding am ersten Tag des neuen Mitarbeiters

Das Hinzufügen einer neuen Person zu Ihrer Organisation sollte Beginnen Sie mit einem kleinen Detail. Das kann eine von Kollegen signierte Willkommenskarte, ein Geschenk oder sogar ein personalisiertes Video sein. Es ist wichtig, den Rest des Personals dem neuen Mitarbeiter vorzustellen, insbesondere die Personen, mit denen sie bei der Arbeit mehr Kontakt haben werden.

Zudem ist es mehr als ratsam, die Neugründung dem gesamten Unternehmen vorab beispielsweise per E-Mail mitgeteilt zu haben. Ein Foto der Person und eine kurze Zusammenfassung ihres beruflichen Werdegangs können beigefügt werden.

Die Personalabteilung kann Auskunft über praktische Aspekte wie Arbeitszeiten, Sozialleistungen oder interne Regelungen geben. Aber irgendwann verlagert sich die Onboarding-Verantwortung auf das Team, dem die neu eingestellte Person beitritt. Ist dein Manager der dafür sorgen soll, dass er alle Mittel für seine Arbeit hat, ihn seinen Kollegen näher vorstellt, seine Funktionen erklärt und einen Trainingsplan für die kommenden Wochen entwirft.

Es ist auch ratsam, dem neuen Mitarbeiter einen Mentor zuzuweisen. Das heißt, einen erfahrenen Mitarbeiter, der Ihnen in den ersten Wochen helfen kann, wann immer Sie ihn brauchen.

Das Onboarding ist ein fortlaufender Prozess

Das Enboarding endet weder am ersten Tag noch in der ersten Woche. Wenn Sie wirklich möchten, dass sich Ihre Mitarbeiter einbezogen fühlen, du musst dir bewusst sein. Dies bedeutet, dass sich sowohl die Personalabteilung als auch Ihr direkter Vorgesetzter jede Woche die Zeit nehmen, um zu sehen, wie die Dinge laufen, ob Sie Fragen haben oder etwas Wichtiges vermissen. Ein weiterer Ausgleich sollte monatlich und auch nach einigen Monaten erfolgen. Nach einem Jahr würde der klassische Prozess der Befragung aller Arbeitnehmer beginnen.

Vorteile eines guten Onboarding-Prozesses

Sich um das Onboarding neuer Mitarbeiter zu kümmern, hat mehrere Vorteile, sowohl für das Unternehmen als auch für die neuen Mitarbeiter.

Höhere Mitarbeiterbindung

Vor einigen Jahren zeigte eine von Allied Van Lines in Auftrag gegebene und von der Harvard Business Review zitierte Studie, dass nur 77 % der Mitarbeiter nach dem ersten Jahr in amerikanischen Unternehmen verblieben. Das ist 23 % brechen vor dem ersten Jahr ab. Darüber hinaus machen die wirtschaftlichen Auswirkungen des Weggangs eines Arbeitnehmers laut SHRM zwischen 100 und 300 % seines Jahresgehalts aus.

Warum so viel? Denn es ist nicht nur schwer, eine neue Person wieder einzustellen. Es dauert in der Regel etwa 8 Monate, bis ein Mitarbeiter voll produktiv ist. Zudem wirkt sich ein Exit mittel- und langfristig auch auf die Talent Management Strategie aus.

Wie wir bereits gesehen haben, erfolgt ein guter Onboarding-Prozess mit einer klaren Kommunikation aus dem Auswahlverfahren. das erlaubt verhindern, dass eine Person geht weil die Position nicht der Erwartung entspricht. Darüber hinaus werden durch die Begleitung des neuen Mitarbeiters und die Bereitstellung von Mitteln zur Durchführung seiner Arbeit Situationen der Unzufriedenheit vermieden, die zur Kündigung führen könnten.

Eine gute Integration fördert auch die Motivation

Die erster Eindruck Es ist in vielen Momenten unseres Lebens entscheidend. Der Start in einen neuen Job ist eine ganz besondere Phase, sodass der erste Eindruck noch mehr Wert hat. Indem sich neu eingestellte Mitarbeiter von Anfang an willkommen, zugehört und begleitet fühlen, fühlen sie sich wohler und sind daher motivierter für die Arbeit.

Dadurch fühlen sie sich als Teil des Unternehmens und sind bereit, bei ihren Aufgaben ihr Bestes zu geben, was sich in höherer Produktivität niederschlägt und ein gesundes Arbeitsumfeld fördert.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Branchenexperte: Der Ukraine-Krieg könnte ein Segen für inländische Fluggesellschaften sein

Der Krieg in der Ukraine wird wahrscheinlich ein Fluch für die großen US-Fluggesellschaften sein, die sich auf „international“ konzentrieren, aber er könnte sehr wohl ein Segen für ihre einheimischen Konkurrenten sein, sagt der ehemalige CEO von Spirit Airlines, Ben Baldanza. Baldanzas Bemerkungen zu CNBCs „Squawk Box“ Die Full-Service-Fluggesellschaften erwarteten dieses […]
Bild für Aktien von Fluggesellschaften