Die russische Staatsmaschine zielt darauf ab, Kryptowährungen zu erfassen, anstatt sie zu verbieten

admin

zu erfassen Während sich Russlands Zentralbank von Bitcoin bedroht fühlt, schlägt das Finanzministerium des Landes den Klassiker vor.

Der Inhalt der russischen Staatsmaschine, der beabsichtigt, Kryptowährungen zu erfassen, anstatt sie zu verbieten, erschien zuerst auf Cointimes.

zu erfassen

Während sich die russische Zentralbank von Bitcoin bedroht fühlt, schlägt das Finanzministerium des Landes die klassische Regulierung des Sektors vor.

Präsident Wladimir Putin hat bereits einige Male den Vorteil von Kryptowährungen für das Land befürwortet, sodass das Ministerium nun frei entscheiden kann, wer in den Markt eintreten darf und wer nicht.

Verstehen Sie, wie Regulierung letztendlich jede „Gefahr“ des freien Wettbewerbs verhindert.

Das Finanzministerium wird Bitcoin einfangen, anstatt es zu verbieten

Laut einem Bericht der lokalen Medien RBU vom 27. schlägt das russische Finanzministerium eine Regulierungsmodalität vor, die Kryptowährungstransaktionen in Russland über traditionelle Finanzinstitute abwickeln würde.

Als Teil des Vorschlags will das Ministerium robuste KYC-Protokolle, um regulierte virtuelle Währungstransaktionen im Land zu verfolgen.

Trotz der Überprüfung des Kryptowährungsabbaus durch die Zentralbank und des sogenannten „Pyramidensystems“ lehnte der Beamte Ivan Chebeskov, der im Finanzministerium als Direktor der Abteilung für Finanzpolitik arbeitet, das vorgeschlagene allgemeine Verbot von Kryptowährungen ab .

Chebeskov sagte auch, dass die Finanzbehörde bereits einen Regulierungsrahmen vorbereitet und dem Regierungsapparat vorgelegt habe.

Laut dem Beamten:

„Hier gilt es, Möglichkeiten zur Entwicklung dieser Technologien (Mining etc.) bereitzustellen. In diesem Sinne beteiligt sich das Finanzministerium aktiv an der Entwicklung von Gesetzesinitiativen zur Regulierung dieses Marktes.“

Ihm zufolge ist die Regulierung der Branche ein besserer Schritt.

Industrieregulierung ist ein besserer Schritt – warum?

Da es sich nicht um einen produktiven Wirtschaftsakteur handelt, erzeugt es keinen Wohlstand, jede Gelegenheit, einen produktiven Sektor zu erobern, ist für den Staat von Vorteil. Denken Sie daran, dass die Einnahmen der nationalen Regierungen vollständig aus dem Nachlass stammen, der als Steuer bezeichnet wird.

Die Regulierung eines produktiven Sektors war die Methode, die vor dem Zweiten Weltkrieg von Faschisten angewandt wurde, um ihre politischen Ziele zu erreichen. Andererseits war auch damals das Ziel der Kommunisten die direkte Verstaatlichung der Produktionsmittel.

Ab den 1980er Jahren, in der Nachkriegszeit, wurde die Methode von den meisten Volkswirtschaften schamlos angewandt. Die Mode entstand in England, aber Länder, die ihre eigenen Privatisierungsprogramme verabschiedeten, schufen Sekretariate und Regulierungsbehörden, um die staatliche Kontrolle über die jetzt privatisierten Sektoren aufrechtzuerhalten.

Verschiedene Regulierungsbehörden wurden geschaffen, um die neu privatisierten staatlichen Monopole zu kontrollieren. Das Ergebnis ist, dass alle wichtigen Sektoren der großen Volkswirtschaften der Welt jetzt direkt unter der Kontrolle ihrer jeweiligen Regierungen stehen – und jetzt will Russland die Kontrolle über Kryptowährungen.

Lesen Sie auch: Brasilianischer Kryptowährungsmarkt „will mit der Regulierungsbehörde schlafen“, sagt Großunternehmer

Am Ende sind Regulierungsbehörden nichts anderes als ein bürokratischer Apparat, der am Ende die jeweiligen regulierten Sektoren kartelliert – gebildet von den Unternehmen der „Freunde des Königs“. Durch die Festlegung, wer in den Markt eintreten darf und wer nicht, und durch die Festlegung, welche Dienstleistungen die ausgewählten Unternehmen anbieten können oder nicht, beseitigt diese Regulierung jede „Gefahr“ des freien Wettbewerbs.

Putin sieht Vorteil in Bitcoin

Während die russische Zentralbank eine harte Haltung gegenüber Kryptowährungen beibehält, hat der russische Präsident Wladimir Putin in den letzten Tagen eine gewisse Unterstützung für Kryptowährungen angeboten, insbesondere für den Bergbausektor.

Wie bereits von Cointimes berichtet, argumentierte Putin, dass Russland einige „comp and benefit titivas“ gewinnen sollte, indem es den Bergbau von Criptomoedas zulässt.

Laut Bloomberg haben einige Regierungsquellen behauptet, Putin sei an einem regulierten Kryptowährungs-Mining interessiert, das die überschüssige Stromversorgung des Landes nutzen wird.

Bitcoin-Mining-Karte – Quelle: Cambridge Bitcoin Electricity Consumption Index

Russland ist nach den Vereinigten Staaten und Kasachstan in Bezug auf die Verteilung der Hash-Rate das drittgrößte Kryptowährungs-Mining-Ziel der Welt.

Weiterlesen:

  • Russland will aus dem Dollarstandard ausbrechen – zu früh für Bitcoin, Putin?
  • Mitten in der Nacht billigen die Abgeordneten die Regulierung von Kryptowährungen in Brasilien
  • Der Präsident der Europäischen Zentralbank fordert eine globale Bitcoin-Regulierung

Der Inhalt der russischen Staatsmaschine, der beabsichtigt, Kryptowährungen zu erfassen, anstatt sie zu verbieten, erschien zuerst auf Cointimes.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Apple-Aktien steigen um 5 %, da der CEO bestätigt, dass das Unternehmen die Metaverse erkunden wird

Tim Cook, CEO von Apple Neben einem Rekordquartalsgewinn von 35 Milliarden US-Dollar und einer Umsatzsteigerung von 11,2 % auf 124 US-Dollar …

Apple-Aktien steigen um 5 %, da der CEO bestätigt, dass das Unternehmen das Metaverse untersuchen wird erschien zuerst auf Cointimes.