Warum die Wahl eines kostenlosen Webhostings für Ihr Unternehmen keine gute Idee ist

Mark Brown

Viele Unternehmer haben den Reflex, nach einem zu suchen kostenloses Webhosting wenn sie ihr Geschäft gründen. Das ist nachvollziehbar, denn am Anfang möchte man so wenig wie möglich ausgeben, um zu versuchen, die beste Performance aus der zur Verfügung stehenden Finanzierung herauszuholen. Aber eigentlich ist es eine schlechte Idee. Ich werde erklären, warum Sie sich meiner Meinung nach nicht für eine kostenlose Website entscheiden sollten, wenn Sie Ihr Unternehmen gründen.

Sie haben keine eigene Domain

Das erste, was Sie wissen müssen, ist das Bei kostenlosem Webhosting können Sie keine eigene Domain haben. Und es macht Sinn, da eine Domain nicht kostenlos ist. Ihre Webseite hat also eine URL, die in etwa so aussieht: yoursubdomain.maindomain.com.

Und welche Nachteile hat es, keine eigene Domain zu haben? Es gibt viele.

Ecwid

gibt kein gutes Bild ab. Viele Ihrer Kunden werden misstrauisch sein, wenn sie die Adresse Ihrer Seite sehen. Entweder werden sie denken, dass Sie kein Geld dafür ausgeben wollten, was ein geiziges Bild vermittelt, oder es wird einfach wie eine unzuverlässige Seite erscheinen. Das komplette Gegenteil von dem, was Sie wollen. Falls Sie mit Ihrer Website Geld verdienen möchten, indem Sie zum Beispiel die Inhalte eines Blogs monetarisieren, wird es Ihnen sehr schwer fallen. Da Viele Plattformen und Werbeagenturen akzeptieren einfach keine, die keine eigene Domain haben. Sie sind vollständig von Ihrem Dienstanbieter abhängig. Wenn zum Beispiel die Plattform beschließt, den Dienst einzustellen, verlieren Sie Ihre Website und jede Positionierung, die Sie erreichen konnten. Und denken Sie nicht, dass die Schließung eines kostenlosen Hosting-Dienstes etwas Theoretisches ist. Wenn das Unternehmen, das es anbietet, zu irgendeinem Zeitpunkt nicht mehr rentabel ist, können Sie sich sehr gut dafür entscheiden, den Dienst zu beenden. Es ist um einiges schwieriger Positionen in den Suchmaschinenergebnissen erklimmen und sich gut positionieren.

Professionelles Hosting ist ein sehr günstiger Service

Wenn Sie sich für kostenloses Webhosting entschieden haben, weil der normale Service viel Geld kostet, ist dies nachvollziehbar. Aber es stellt sich heraus, dass Webhosting sehr wenig Geld kostet. Konkret zahlen Sie etwa 15 Euro pro Jahr für die Domain und zwischen 5 und 10 Euro für das Hosting Ihrer Website oder maximal 15 Euro pro Monat, wenn Sie eine Seite mit hohem Traffic-Bedarf haben.

Mit anderen Worten, Für weniger als 100 Euro im Jahr können Sie einen professionellen Hosting-Service von guter Qualität und Ihre eigene Domain haben. Die Suche nach kostenlosem Webhosting, um so einen kleinen Betrag zu sparen, macht einfach keinen Sinn.

Es gibt viele Anbieter, viel Konkurrenz und regelmäßig wettbewerbsfähige Angebote, die es Ihnen ermöglichen, sich für einen guten Webhosting-Service zu einem sehr guten Preis zu entscheiden. Zögern Sie also nicht, machen Sie ein wenig Marktforschung und wählen Sie Ihren Hosting-Service unter den Zahlungsanbietern aus. Aber für alle Fälle werde ich die Nachteile der Entscheidung für die kostenlose Option weiter auflisten.

Sie werden sehr eingeschränkte Funktionen haben

Die Dienste, die Ihnen kostenloses Webhosting anbieten, schränken die Möglichkeiten zur Konfiguration und Programmierung von Funktionalitäten in der Regel stark ein. Bei einem kostenlosen Hosting könnten Sie beispielsweise keine Vollversion von WordPress haben. Das ist Sie konnten kein Plugin installieren oder Codezeilen hinzufügen, um Ihre Website anzupassen. Sie werden Sie auf die Verwendung vordefinierter Vorlagen beschränken, und Sie werden nicht mehr Funktionen haben können als die, die von der Plattform angegeben werden, die Ihnen den kostenlosen Hosting-Service zur Verfügung stellt.

Am Anfang ist es Ihnen wahrscheinlich egal, aber sobald Sie die Dinge identifizieren, die Sie an Ihrer Website ändern möchten, um sie Ihren Bedürfnissen besser anzupassen, werden Sie diese Einschränkungen erkennen und Sie werden es wahrscheinlich bereuen, sich nicht dafür entschieden zu haben eine andere Lösung.

Irgendwann müssen Sie auf Ihre eigene Domain wechseln

Hosting-Server

Die logische Konsequenz aus all dem ist, dass Sie irgendwann auf Ihre eigene Domain wechseln möchten. Und da treten weitere Probleme auf.

Die erste ist die Übertragung von Informationen. Wenn Sie bereits eine Seite mit vielen Inhalten hatten, möchten Sie die Migration auf Ihre neue Website so einfach und vollständig wie möglich gestalten können. Und dann ist es gut möglich, dass Sie feststellen, dass der von Ihnen gewählte kostenlose Hosting-Service es Ihnen nicht leicht macht. Im Allgemeinen liegt es daran, dass es ein bestimmtes Format verwendet, das nicht einfach zu migrieren ist.

Das zweite Problem hat mit Ihrem zu tun Web-Positionierung. Wenn Sie schon seit einiger Zeit Inhalte auf Ihrer kostenlosen Website veröffentlichen, wären wahrscheinlich viele Ihrer Seiten indexiert und positioniert worden. Obwohl ich bereits zuvor erklärt habe, dass Sie mit einer kostenlosen Website keine Wunder in Sachen SEO erwarten können, haben Sie etwas erreicht. Das Problem ist, dass Sie, um Ihren kostenlosen Hosting-Service dazu zu bringen, die Seiten auf Ihre neue Domain umzuleiten, mit diesem Hosting fortfahren müssen, aber mit seiner kostenpflichtigen Version. Wenn Sie zu einem anderen Anbieter wechseln, verlieren Sie diese Weiterleitungen, und damit die bisher erreichte Positionierung. Und ich sage Ihnen, dass Unternehmen, die kostenloses Hosting anbieten, normalerweise nicht den wettbewerbsfähigsten Zahlungsdienst haben.

Kostenloses Webhosting ist eine schlechte Idee

Ich denke, dass Sie mit allem, was ich gesagt habe, bereits verstanden haben, warum die Suche nach einem kostenlosen Webhosting-Service keine gute Idee ist. Aber ich werde es zusammenfassen, indem ich mich an die Hauptargumente erinnere.

Sie haben keine eigene Domain. Das ist schlecht für Ihr Image und Ihre SEO, außerdem verlieren Sie die Möglichkeit, Ihre Website zu monetarisieren, und sind völlig abhängig von Ihrem Anbieter.
Sie geben Ihnen eine sehr leistungsfähige Webseitedie Sie nicht nach Ihren Bedürfnissen konfigurieren können.
Die Migration zu professionellem Hosting und einer eigenen Domain kann kompliziert sein und dazu führen, dass Sie alles verlieren, was Sie auf SEO-Ebene erreicht haben. Und schlussendlich, Webhosting ist sehr günstig. Es ist keine Ausgabe, die es wert ist, gekürzt zu werden.

Ich habe auch den Fehler gemacht, kostenloses Webhosting zu verwenden

Es ist viele Jahre her, man könnte also fast davon ausgehen, dass man sich verschrieben hat. Für ein paar Monate habe ich meine Website für professionelle Dienstleistungen auf einer kostenlosen Website eingerichtet. Aber sobald ich eine Visitenkarte drucken musste, hatte ich Zweifel. Am Ende bin ich nach ein paar Wochen auf meine eigene Domain umgestiegen.

Tatsächlich habe ich diesen Blog auch auf einer kostenlosen Plattform gestartet. Und das hat mir einige Kopfschmerzen bereitet. Ich habe ein Hosting und eine Domain bei demselben Anbieter abgeschlossen, bevor ich zu einem anderen Hosting migriert bin und die WordPress-Lösung verwendet habe. Später wechselte ich das Hosting erneut, ohne Komplikationen, da ich bereits alles in einem sehr einheitlichen Format hatte.

Wenn Sie also aus meinen Fehlern lernen möchten, suchen Sie nicht nach kostenlosem Hosting. Erforschen Sie den Markt und erhalten Sie ein gutes professionelles Hosting. Es zahlt sich aus, und zwar viel.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Tesla, das 75 % seiner Bitcoins verkauft, ist eine „großartige Nachricht“, sagt Tron-Gründer

Tesla Inc. (TSLA) verkaufte 75 % seiner Bitcoin (BTC)-Bestände im zweiten Quartal bis Juni für 936 Millionen US-Dollar, wie Einzelheiten aus den Ergebnissen des zweiten Quartals des Unternehmens zeigten. Nach Angaben des Elektroautoherstellers erfolgte die Auslagerung der BTC inmitten der Unsicherheit über die Liquidität des Unternehmens inmitten von Covid-Stillständen in […]
Tesla, das 75 % seiner Bitcoins verkauft, ist eine „großartige Nachricht“, sagt Tron-Gründer