Wenn Bitcoin keine Banken braucht, sollte ich Bitcoin-ETFs kaufen?

admin

NYSE-Fassade beim Start des ETF BITO Die Einführung des ersten US-Bitcoin-ETF, des ProShares Bitcoin Strategy ETF (Ticker: BITO), hat dazu beigetragen, die…

Der Inhalt Wenn Bitcoin keine Banken braucht, sollte ich Bitcoin-ETFs kaufen? erschien zuerst in Cointimes .

NYSE-Fassade beim Start des ETF BITO

Die Einführung des ersten US-Bitcoin-ETF, des ProShares Bitcoin Strategy ETF (Ticker: BITO), hat dazu beigetragen, Bitcoin auf neue Allzeithochs zu treiben.

Dies war ein Meilenstein für die Vermögensverwaltungsbranche, der Bitcoin weiter in das traditionelle Finanzwesen integriert.

Eine große Frage, die diese Woche aufgeworfen wurde, war, ob es sich lohnt, einen Bitcoin-ETF zu kaufen, insbesondere einen, der an Futures (nicht Spot) gebunden ist.

Dies ist das Problem, mit dem einige Mitglieder der Investment-Community seit der Auflegung des Fonds am Dienstag zu kämpfen haben könnten. In der Erwartung, dass es am Horizont noch mehr solcher Produkte gibt, versuchen wir, die Vor- und Nachteile einer Investition in einen Bitcoin-ETF besser zu verstehen.

Ein erster Vorteil, insbesondere für diejenigen, die nicht genug Zeit oder Wissen haben, um ihre Investitionen minimal aktiv zu verwalten. Aktiv verwaltetes BITO bietet Bitcoin-Exposition, ohne sich um die „Speicherung“ kümmern zu müssen, indem es sogenannte Private Keys und/oder digitale Wallets verwendet.

Auf der anderen Seite ist der direkteste und wirtschaftlichste Weg, Bitcoin oder eine andere Kryptowährung zu besitzen, und dennoch bieten traditionelle Broker im Vergleich zu den Verwaltungs- und Depotgebühren, die von ETFs erhoben werden, relativ niedrige Gebühren.

Der ProShares ETF erwies sich als die zweitmeistgehandelte Fondsauflegung aller Zeiten, mit mehr als 24 Millionen Aktien, die am ersten Tag den Besitzer wechselten, und erreichte nach nur 2 Handelstagen ein Vermögen von 1,2 Milliarden US-Dollar.

Futures

Der Chef der SEC (des US-CVM), Gary Gensler, hat vorgeschlagen, dass ein Futures-gebundener Bitcoin-ETF einen besseren Anlegerschutz bietet als ein ETF, der durch Spot-Kryptowährungen gedeckt ist.

Ein wesentlicher Kritikpunkt an einem Bitcoin-Futures-ETF ist, dass die Verwaltung von Futures-Kontrakten im Vergleich zum direkten Besitz teuer sein kann.

Futures sind Kontrakte, die dem Käufer ein Engagement in den Preisbewegungen eines Vermögenswerts ermöglichen, in der Regel mit monatlichen Verfallsdaten.

Ein Futures-ETF beinhaltet die Kosten für das „Roll-Over“ von Kontrakten, die bald auslaufen, in zukünftige Monate, die wahrscheinlich an den Endverbraucher weitergegeben werden.

Auch wenn die Preise eines Futures-Kontrakts für Futures-Monats-Kontrakte höher sind, spricht man von einem Contango. Das heißt, Sie zahlen mehr, um den auslaufenden Vertrag zu beenden und den neuen einzugeben.

Auf der anderen Seite, wenn kürzere Verträge mehr kosten als längerfristige Verträge, wird dies als Backwardation bezeichnet.

Diagramme zur Veranschaulichung von Backwardation x Contango
Rückwärtsbewegung x Contango | Quelle: Münzzeit.

Für diejenigen, die sich nicht sicher fühlen, zu einem Broker zu gehen oder ihre eigenen privaten Schlüssel zu besitzen, kann der Bitcoin-ETF ein guter Anfang sein. Es sollte jedoch im Hinterkopf behalten werden, dass es auch seine Kosten und Risiken hat.

„Veteranen kaufen nicht“ („Veteranen kaufen nicht“)

Trotz des Hypes um das Debüt des ersten Bitcoin-Linked ETF planen viele ausgewiesene Krypto-Enthusiasten nicht, ihn in absehbarer Zeit zu kaufen.

Dieser Schritt war ein großer Schritt für den traditionellen Markt. Aber das zentrale Ziel von Bitcoin ist es immer noch, die Wall Street zu umgehen und den Finanzsektor zu demokratisieren.

Einige Befürworter von Bitcoin behaupten, dass der ETF in gewisser Weise den grundlegenden Zweck von Bitcoin verfehlt: Autonomie und Eigentum.

Cathie Wood von Ark Investment Management sagte, sie habe den BITO-Fonds nicht an seinem ersten Handelstag gekauft, weil sie zuerst die steuerlichen Auswirkungen von ETF-Futures-Engagements besser verstehen möchte.

Trotz alledem lohnt es sich, einige positive Punkte zugunsten von ETFs zu bekräftigen, wie z in der Regel von spezialisierten Unternehmen durchgeführt), unter anderem.

Zusammenfassend lässt sich nicht binär sagen, ob der Bitcoin-ETF eine gute Anlagealternative ist oder nicht. Alles hängt von Ihrem Anlegerprofil, Ihren Absichten und Zielen bei der Investition in Bitcoin und Ihrer Strategie ab.

Weiterlesen:

  • Mit Bitcoin ETF auf dem Tisch beeinflusst das externe Szenario den nationalen Kryptowährungsmarkt
  • Bitcoin Future: Möglicher BTC-Ersteller enthüllt vielversprechende neue Technologien für Kryptowährungen
  • Bitcoin-ETF-Zulassungen bis Ende Oktober erwartet

Der Inhalt Wenn Bitcoin keine Banken braucht, sollte ich Bitcoin-ETFs kaufen? erschien zuerst in Cointimes .

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Bitcoin Mining wird noch resistenter gegen Zensur, so geht's | Wöchentliche Bits #32

Bitcoin-Mining Folgen Sie der wöchentlichen Zusammenfassung der wichtigsten Bits der Welt, Bitcoin Bits: Der Preis von Bitcoin ist...

Bitcoin-Mining-Inhalte werden noch zensurresistenter, so geht 's | Bits Weekly #32 erschien erstmals in Cointimes .