Widerstandsfähigkeit: Bitcoin-Hashrate wieder auf Allzeithoch

admin

Belastbarkeit: Phönix plus Bitcoin Nach einem deutlichen Rückgang im Juli dieses Jahres aufgrund des Verbots der Kommunistischen Partei Chinas gegen chinesische Bergbauunternehmen…

The Resilience: Bitcoin Hashrate zurück zu historisch hohem Inhalt erschien erstmals in Cointimes .

Belastbarkeit: Phönix plus Bitcoin

Nach einem deutlichen Rückgang im Juli dieses Jahres aufgrund des Verbots der Kommunistischen Partei Chinas gegen chinesische Bergbauunternehmen kehrt die Bitcoin- Hashrate auf historische Höchststände zurück und erzählt eine schöne Geschichte von Dezentralisierung und Widerstandsfähigkeit.

Was ist Hashrate und warum ist sie wichtig?

„Hashrate“ bezieht sich auf die gesamte kombinierte Rechenleistung, die verwendet wird, um Transaktionen in einer PoW – Proof of Work- Blockchain zu minen und zu verarbeiten.

Bergleute müssen gegeneinander antreten und ihre Maschinen einsetzen, um ein schwieriges mathematisches Problem zu lösen.

Die Hashrate ist eine wichtige Kennzahl zur Bewertung der Stärke eines Blockchain-Netzwerks – genauer gesagt seiner Sicherheit und Dezentralisierung.

Je mehr Maschinen von ehrlichen Minern für die Entdeckung des nächsten Blocks eingesetzt werden, desto höher ist die Hashrate und desto schwieriger ist es für böswillige Agenten, Schaden anzurichten.

​Ein 51%-Angriff tritt beispielsweise auf, wenn eine einzelne Person – oder eine Gruppe von Angreifern – genügend Mining-Ausrüstung kauft oder mietet, um mehr als 50% der Hashrate einer Blockchain zu kontrollieren.

Da Blockchains auf einem nicht vertrauenswürdigen System basieren und eine Regel befolgen, die als „Längste-Ketten-Regel“ bekannt ist , könnte eine Person oder Gruppe, die den Großteil der Hashrate kontrolliert, theoretisch Transaktionen blockieren oder neu anordnen und sogar Ihre eigenen Zahlungen rückgängig machen .

Dies würde zu Doppelausgabenproblemen führen, die wiederum die Integrität der zugrunde liegenden Blöcke vollständig untergraben würden.

Was ist mit der Bitcoin-Hashrate nach dem chinesischen Verbot passiert?

Im Juni dieses Jahres hat China Mining-Aktivitäten im Land endgültig verboten – was für eine große Dominanz der Bitcoin- Hashrate verantwortlich war .

Bitcoin-Hashrate ab April 2022

Das Erreichen eines Allzeithochs von 198,5 Mio. TH/s am 14. April und das Erreichen eines 2-Jahrestiefs von 58,4 Mio. TH/s führt dazu, dass das Netzwerk ~70% seiner generierten Hash-Rate verliert.

Bitcoin-Hashrate ab Juli 2022

Das Ereignis untergrub nicht nur die Sicherheit des Proof-of-Work (PoW)-basierten Netzwerks, sondern wirkte sich auch negativ auf das geopolitische Subsystem der Dezentralisierung aus .

Das bedeutet, dass Miner von nun an „ein Land weniger“ (mit Land meine ich den Standort) zu abbauen haben.

Dies kann zu einem Problem werden, wenn andere Länder die gleiche Entscheidung treffen, das Netzwerk durch Verbote angreifen und die Hashrate in immer weniger Ländern zentralisieren, was das Netzwerk zunehmend von lokalisierten politischen Entscheidungen abhängig machen kann.

Obwohl das Netzwerk ein Aufmerksamkeitspunkt ist, ist es in Bezug auf die Geolokalisierung immer noch sehr dezentralisiert.

Mit dem Verbot mussten Bergleute das Lager aufbrechen und in andere Länder ziehen, die für die Aktivität offen waren. Was möglicherweise zur Dezentralisierung der Hashrate beigetragen hat, die in China früher ein großes Gewicht hatte.

Einige dieser Bergleute könnten sogar für einen vorübergehenden Verkaufsdruck im Zusammenhang mit der Veranstaltung verantwortlich gewesen sein – ​​der möglicherweise zu einem Rückgang des Bitcoin-Preises geführt hat, da Ressourcen für Logistik und Ausrüstungswechsel und -wiederherstellung in anderen Ländern aufgebracht werden mussten .

Bitcoin-Hashrate erreicht Allzeithochs

Die Sorge um die ökologische Nachhaltigkeit hat die Bergleute auch dazu veranlasst, Lösungen für den Stromverbrauch für den Bergbau neu zu erfinden und zu innovieren.

Dies trug noch mehr zu einer geopolitischen Zerschlagung von Bergbauunternehmen bei, was zu einem Anstieg der Hashrate in Ländern mit weniger chinesischer Dominanz vor dem Verbot führte und mit der Dezentralisierung des Netzwerks zusammenarbeitete.

Wir haben auch Fälle wie El Salvador mit Bitcoin City , institutionellem Bergbau und der Verwendung alternativer erneuerbarer Energien für die Aktivität .

Und nach wenigen Monaten erzählen die Zahlen endlich die beobachtbare Geschichte der Erholung der Netzwerksicherheit, gemessen an der Hashrate, die auf Werte nahe dem historischen Höchststand vom April 2022 zurückgekehrt ist.

Am 5. Dezember wurde eine Hash-Rate von fast 191 Mio. TH/s beobachtet.

Bitcoin-Hashrate ab Dezember 2022

Diese Erholung zeigt dem Markt, was viele Enthusiasten bereits wissen.

Das Bitcoin-Protokoll basiert auf einem dezentralisierten, unbedenklichen, belastbaren und hoch belastbaren Netzwerk gegen Angriffe von böswilligen zentralen Institutionen.

Solange es Dezentralisierung gibt, ist das Netzwerk sicher. Und jeder Versuch, Bitcoin zu schaden, verstärkt es im Laufe der Zeit nur, solange sich ehrliche Teilnehmer an die Prinzipien und Regeln rund um die Bitcoin-Idee halten.

Weiterlesen:

Mitten in der Nacht genehmigen Abgeordnete die Regulierung von Kryptowährungen in Brasilien

Mining-Pool revolutioniert die Bezahlung von Minern und spart 55 Millionen BRL an Gebühren; verstehen

PT sagt, Bitcoin könnte Brasiliens Wirtschaft zerstören

The Resilience: Bitcoin Hashrate zurück zu historisch hohem Inhalt erschien erstmals in Cointimes .

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Ross Ulbrichts NFT wird für 34 Millionen R$ verkauft

Perspektive - Ross Ulbricht Am 29. November haben wir das Angebot von Ross Ulbrichts Genesis Collection auf NFT angekündigt, das von der...

Ross Ulbrichts NFT-Inhalte werden für 34 Millionen R$ verkauft und erschienen erstmals bei Cointimes .