Wie bereiten Sie Ihr Unternehmen oder Ihren Betrieb auf eine mögliche Krise vor?

Mark Brown

Die Antizipation potenzieller Bedrohungen ist eine großartige Möglichkeit, um in einer Krise schnell handeln zu können, um geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Ein Unternehmen kann mit allen möglichen Problemen konfrontiert werden. In diesem Artikel werden wir sehen, wie Bereiten Sie das Unternehmen auf eine Krise vor, was auch immer es ist. In Zeiten wirtschaftlicher Unsicherheit und hoher Inflation halte ich das für einen wichtigen Aspekt der Unternehmensführung. Aber eine Krise muss nicht unbedingt von außen kommen, wie wir weiter unten sehen werden.

Was ist eine Unternehmenskrise?

Eine Krise könnte definiert werden als a unerwartetes, im Allgemeinen unvermeidbares Ereignis, das die Tätigkeit des Unternehmens erheblich beeinträchtigt, bis zu dem Punkt, an dem es ein erhebliches Risiko für seine Lebensfähigkeit darstellen kann. In anderen Fällen kann es sich um ein Ereignis handeln, das sich direkt auf den Ruf und das Markenimage des Unternehmens auswirkt und möglicherweise seine gute wirtschaftliche Leistung beeinträchtigt, wenn es nicht ordnungsgemäß gehandhabt wird.

Beispiele für Krisen, die ein Risiko für ein Unternehmen darstellen können

Die makroökonomische Situation. Im Falle einer allgemeinen Wirtschaftskrise treffen in der Regel mehrere sehr gefährliche Faktoren für die Überlebensfähigkeit eines Unternehmens zusammen. Damit meine ich unter anderem Abrechnungsrückgänge, Ausfälle von Kunden mit Kreditlinien oder Finanzierungsrestriktionen.
Ein Reputationsproblem. Eine Fehlkommunikation, ein falscher Umgang mit einer Kundenbeziehung, ein ehemaliger Mitarbeiter, der schädliche Aussagen macht, oder ein anderes Ereignis, das das Markenimage des Unternehmens beeinflussen könnte.
Regulatorische oder steuerliche Änderungen die einen sehr erheblichen negativen Einfluss auf den reibungslosen Geschäftsablauf haben.
eine Panne, wie z. B. die Herstellung fehlerhafter Produkte oder die Verletzung vertraulicher Daten. Die Erscheinung von neue Konkurrenz, die in kurzer Zeit einen hohen Anteil der Kunden des Unternehmens gewinnen kann. Dass ein strategischer Mitarbeiter das Unternehmen verlassen.

Wie bereitet man ein Unternehmen oder einen Betrieb auf eine Krise vor?

Stufe 1: Identifizieren Sie die wichtigsten Risiken und Bedrohungen

Wenn Sie auf Ereignisse vorbereitet sein möchten, die Ihrem Geschäft schaden könnten, müssen Sie zunächst wissen, welche Art von Ereignis Ihr Geschäft beeinträchtigen könnte. Offensichtlich, nicht alles kann vorhergesehen werden. Zum Beispiel war es vor ein paar Jahren ziemlich schwer vorstellbar, dass so etwas wie die Pandemie und der Lockdown passieren könnten. Aber Ereignisse wie eine Wirtschaftskrise, das Auftauchen eines starken neuen Konkurrenten oder das Ausscheiden eines wichtigen Mitarbeiters sind viel vorhersehbarer und wahrscheinlicher.

Ecwid

Es geht nicht darum, alles zu identifizieren, was schief gehen könnte, sondern darum, eine Vorstellung von den wichtigsten Risiken und Bedrohungen mit ihren Auswirkungen auf Ihr Unternehmen zu haben.

Stufe 2: Erstellen Sie einen Notfallplan

Was würden Sie tun, wenn Ihr Umsatz aufgrund einer Wirtschaftskrise um 20 % einbrechen würde? Oder wenn Ihr Hauptkunde, der Sie auf Kredit bezahlt, finanzielle Schwierigkeiten hatte und Sie in Verzug brachte?

Im ersten Fall würden Sie wahrscheinlich Strukturen in Ihrem Unternehmen abbauen, Kosten senken und vielleicht einen Teil des Personals entlassen. In der zweiten Situation, wenn Sie es nicht vermeiden können, könnte es für Ihr Unternehmen sehr ernst sein und sogar zur Insolvenz führen.

Aus diesem Grund kann Ihr Notfallplan nicht auf die Maßnahmen beschränkt werden, die Sie ergreifen würden, wenn die Krise eintritt. Sie müssen einige Probleme antizipieren und beheben. Wenn Sie beispielsweise feststellen, dass die Kreditlinie Ihres Hauptkunden sehr groß ist, können Sie unter anderem eine Versicherung abschließen oder versuchen, die Zahlungsbedingungen gegen einen Handelsrabatt zu verkürzen. Sie können auch die Ausgaben reduzieren, bevor es zu einer Krise kommt, um im Falle einer niedrigeren Abrechnung in Zukunft mehr Marge zu haben.

Stufe 3: Behalten Sie die Nachrichten im Auge

Ein Geschäftsmann muss mindestens die Nachrichten verfolgen, die sein Geschäft beeinflussen können. Auf diese Weise erfahren Sie vom Auftreten eines Konkurrenten, der eine ernsthafte Bedrohung darstellen könnte, oder von der Gefahr einer wirtschaftlichen Rezession.

Das wird oft gesagt Informationen sind Macht, aber es geht noch weiter. Auch die Geschwindigkeit, mit der Maßnahmen ergriffen werden, spielt eine große Rolle. Wenn Sie wissen, was passiert, können Sie sich besser vorstellen, was passieren könnte.

Ich gebe ein sehr reales Beispiel. In einer Volkswirtschaft mit hoher Inflation, die möglicherweise monetären Ursprungs ist, ist mit Zinserhöhungen zu rechnen. Diese Anstiege wiederum werden höchstwahrscheinlich zu einer Konjunkturabschwächung, wenn nicht sogar zu einer Rezession führen. Mit diesem Wissen kann ein Unternehmer die spezifischen Risiken für sein Unternehmen besser erkennen und seinen Notfallplan anpassen.

Stufe 4: Handeln Sie schnell, wenn die Krise eintritt

Bei einigen Gelegenheiten habe ich auf dem Blog erklärt, dass das eine der großen Qualitäten für einen Unternehmer ist Entscheidungen treffen können. Gelähmt zu bleiben und übermäßig über die verschiedenen Alternativen nachzudenken, funktioniert normalerweise nicht. Es ist besser, wenn nötig, bald zu handeln und zu korrigieren.

In einem kürzlich erschienenen Artikel habe ich beispielsweise über Inflation gesprochen. Angesichts einer solchen wirtschaftlichen Situation gibt es zwei Vorgehensweisen. Tun Sie nichts und hoffen Sie, dass sich die Dinge von selbst beheben, oder ergreifen Sie vorbeugende Maßnahmen, um zu versuchen, die Auswirkungen zu minimieren. Offensichtlich ist es viel besser, Maßnahmen zu ergreifen, denn wenn die Dinge nicht weitergehen, erhalten Sie bessere Vorteile, und wenn es kompliziert wird, sind die Auswirkungen auf Ihr Unternehmen geringer.

Die Frage ist nicht durch die Situation zum Handeln gezwungen werden. Stellen Sie sich vor, Sie haben ein Szenario mit geringeren Umsätzen antizipiert, wissen Sie im Idealfall bereits, welche Kosten Sie reduzieren können, auf welche Mitarbeiter Sie verzichten können und haben vielleicht sogar ein Budget für eine mögliche Kompensation angespart. Wer hingegen darauf wartet, dass die Umstände ihn dazu zwingen, entscheidet womöglich nicht so objektiv, wer gehen muss, oder er muss auf weitere Personen verzichten. Außerdem haben Sie möglicherweise nicht einmal das Entschädigungsgeld, was die Situation noch komplizierter machen würde.

Sie müssen Ihr Unternehmen immer auf eine mögliche Krise vorbereiten

Rezessionen treten etwa alle zehn Jahre auf. Aber es gibt noch viel mehr Krisen, die sich auf Ihr Unternehmen auswirken können. In einer Welt, in der technologische Disruptionen und Geschäftsmodelländerungen immer häufiger werden, ist es wichtig, auf alles vorbereitet zu sein.

Warten Sie nicht, bereiten Sie Ihr Unternehmen auf die Krisen vor, die auftreten können.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

2 Dinge, die die Auswirkungen der Core PCE-Veröffentlichung im Laufe des Tages ausgleichen könnten

Später in der nordamerikanischen Sitzung werden sich Händler und Investoren auf den Kern-PCE-Preisindex konzentrieren. Dies ist das bevorzugte Inflationsmaß der Fed, und es wird prognostiziert, dass es im Mai um 0,4 % im Monatsvergleich steigen wird. Die Inflation überraschte die Fed. Der Vorsitzende der Fed, Jerome Powell, nahm gestern an […]
2 Dinge, die die Auswirkungen der Core PCE-Veröffentlichung im Laufe des Tages ausgleichen könnten