The Best Dirty Shirley: Mehr als das Getränk des Sommers

digitateam

Das Internet, die Presse und das Fernsehen sind voll von Dirty Shirley. Es wird als das Getränk des Sommers 2022 bezeichnet. Die NY Times gehörte zu den ersten, die darüber schrieben. Die Today Show ging kürzlich sogar so weit, dass sie den Aperol Spritzer als Sommergetränk überholte.

Es ist also nicht verwunderlich, dass ich dachte, dieses Getränk sei es wert, untersucht zu werden. Als Erstes stieß ich auf diese Pressemitteilung von Black Infusions, den Herstellern von Black Fig (doppeltes Gold beim San Francisco Spirits Competition), Gold Apricot (96 Punkte von Wine Enthusiast) und ihrem neuesten Produkt Dark Cherry. Letzteres spricht den Dirty Shirley auf zwei Arten an – als Cocktail in Bars und Restaurants und als Dosenversion als Ready-To-Drink (RTD) Cocktail.

Black Infusions wurde gegründet und gehört dem Ehepaar Michael und Barbara Davidson. Ich kenne sie seit 2018 und habe damals über sie geschrieben. Ich dachte, ich würde mich bei ihnen melden und mehr darüber erfahren, was im Allgemeinen und mit ihren Marken vor sich geht. Wir haben lange telefoniert und hier ist das Interview:

BB: Bevor wir ins Dirty Shirley kommen… wie läuft das Geschäft insgesamt?

Michael: Das Geschäft läuft gut, wir gewinnen Zugkraft bei den Verbrauchern, hauptsächlich wegen unseres Einzelhandelsvertriebs. Aber weißt du, es kann immer besser werden, also hämmern wir weiter auf den Bürgersteig.

BB: In welchen Konten bist du?

Michael: Off-Premise sind wir in Total Wine & More, Kroger, Wegman’s, Whole Foods, Stew Leonard’s und mehr. On-Premise befinden wir uns in einer Reihe sogenannter „Marquis“-Konten wie Fig & Olive, Balthazar, Eleven Madison, Jean-George’s Restaurants und einer Reihe anderer.

BB: Wie ist der Wodka mit dunkler Kirsche entstanden?

Michael: Unsere Position auf dem Markt basiert auf Wodka, der natürlich mit Früchten angereichert ist – nur Obst- und neutrale Getreidebrände, keine künstlichen Aromen, keine anderen Zusatzstoffe, kein zusätzlicher Zucker. Mit 60 Proof lieben die Verbraucher unsere Produkte Black Fig und Gold Apricot, weil sie sie pur und in Cocktails genießen können. Als wir an andere Produkte dachten, kamen uns sofort Kirschen in den Sinn.

Barbara: Ich würde hinzufügen, dass es einige Zeit gedauert hat, die richtige Mischung und insbesondere die richtigen Kirschen zu finden. Wie bei einigen guten Weinen mussten wir die richtige Balance der Kirschsorten finden. Unsere Mischung besteht zu 80 % aus Bing Cherries und zu 20 % aus Rainer.

BB: Und wie ist das RTD-Produkt entstanden?

Michael: Viele unserer Barkeeper-Fans und Freunde haben immer wieder verschiedene Arten von Drinks mit Dark Cherry gemacht. Einer war eine Cherry-Cola. Aber derjenige, der unsere Aufmerksamkeit auf sich zog, war ein Shirley Temple mit Dark Cherry Wodka… The Dirty Shirley. Dann…

Barbara: Wir hielten es für falsch, dem traditionellen Rezept nur Wodka hinzuzufügen. Wenn Sie eine Dirty Shirley in einer Bar bestellen, verlangt das Rezept nach Zitronen-Limetten-Soda wie Sprite, Grenadine und Maraschino-Kirschen. Viel zu süß und künstlich schmeckend. Als wir unser Produkt beim Handel probierten, war die Antwort, die wir bekamen: „Du solltest es als RTD in eine Dose packen.“ Also, wir haben es getan.

Außerdem ist es besonders, einzigartig, es macht Spaß, es ist lecker, und nach den letzten zwei Jahren dachte ich, wir könnten alle eine Erinnerung an einfachere Zeiten gebrauchen. Unser neuer Wodka Dark Cherry verleiht uns eine köstliche und doch vollkommen natürliche Note mit der Bequemlichkeit einer Dose.

BB: Wie unterscheidet es sich von der Dirty Shirley, die in Bars hergestellt wird?

Michael: Der RTD enthält unseren Wodka Dark Cherry, frischen Limettensaft, etwas echten Ingwer und einen Hauch Kohlensäure.

BB: Wie geht es soweit?

Barbara: Wir haben es erst im Mai und nur in wenigen Märkten eingeführt, aber wir können es nicht auf Lager halten.

Michael: Aus geschäftlicher Sicht wird das RTD hoffentlich mehrere Dinge erreichen: den Wodka mit dunkler Kirsche als Marke fördern, unser gesamtes Sortiment hervorheben und das Bewusstsein für unsere anderen echten Fruchtprodukte schärfen und vielleicht die Tür für andere RTD-Beiträge öffnen.

BB: Es ist also nicht nur eine neue Marke, sie wird eine strategische Rolle spielen.

Michael: Das stimmt.

BB: Wo können meine Leser das RTD finden?

Barbara: Wir starteten in Boston bei Big Night Live und verkauften 130 Dosen in 3 Stunden. BevMo/Gopuff bat um Verfügbarkeit in CA. Wir werden auch Gopuff in MA und DC und Total Wine in MA einführen.

BB: Viel Glück mit all Ihren Produkten. Sie haben einen langen Weg hinter sich, seit wir uns kennengelernt haben. Auf weiterhin viel Erfolg. Vielen Dank für Ihre Zeit.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Können Sie Optionen auf Bitcoin handeln?

Ja, Sie können Optionen auf Bitcoin handeln. Darüber hinaus verzeichnet das Bitcoin-Optionsökosystem derzeit ein exponentielles Wachstum, da die Bitcoin-Optionsbörsen immer ausgefeilter und mehr Tools verfügbar werden. Wie Bitcoin-Optionen funktionieren Bitcoin-Optionen sind in den meisten Aspekten fast identisch mit Optionen traditioneller Märkte. Trader können Calls kaufen oder verkaufen und Eiter kaufen […]
pascal thellmann