Wie Sie Ihre Website selbst verwalten, aktualisieren und pflegen

Mark Brown

eine Webseite verwalten

In unserer digitalen Gesellschaft ist es üblich, DIY-Tutorials (Do It Yourself) zu jedem Thema zu sehen. Wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten, wissen Sie bereits, dass Sie eine Website benötigen, da eine Online-Präsenz unerlässlich ist. Für dieses Ziel haben Sie zwei Wege. Sie können einige Aufgaben auslagern oder versuchen, es selbst zu tun. Heute werde ich Ihnen erklären, wie Sie können verwalten Sie Ihre Website, das heißt aktualisieren, verwalten und pflegen Sie Ihr digitales Portal, um das Beste daraus zu machen. Lassen Sie uns über Tools und notwendige Aufgaben sprechen. Ich werde Ihnen von meinen Erfahrungen erzählen, da ich es seit einigen Jahren für meine Blogs mache.

Worüber werde ich in diesem Artikel sprechen?

Ich werde mit den Tools beginnen, mit denen Sie Ihre eigene Website einfach erstellen und aktualisieren können, insbesondere zwei: die Website-Ersteller (Website-Ersteller) und Content-Management-Systeme (CMS) wie WordPress. Dann werde ich darüber sprechen, wie wichtig es ist, qualitativ hochwertige Inhalte anzubieten und diese regelmäßig zu aktualisieren. Als nächstes kommentieren wir die notwendigen Updates, damit Ihre Website immer geschützt ist Sicherheits Risikos.

Worüber ich in diesem Beitrag nicht sprechen werde, ist das Hosting, da ich aus demselben Grund mehrere Artikel zu diesem Thema und zu SEO habe. Heute geht es um Tipps zum Verwalten, Aktualisieren und Pflegen einer Website, und ich versichere Ihnen, dass dies bereits ein ziemlich breites Thema ist.

Tools zum Erstellen und Verwalten einer Website

Wir werden uns zwei sehr ähnliche Tools ansehen, aber mit einer etwas anderen Philosophie: Website-Builder und Content-Management-Systeme. Die Nuance ist ziemlich subtil und beide Begriffe werden oft als fast gleichwertig angesehen.

Ein CMS (Content Management System), also Content-Management-System auf Spanisch, steht, wie der Name schon sagt, im Mittelpunkt den Inhalt verwalten einer Webseite. Das deutlichste Beispiel sind Blogbeiträge. Und fügen Sie dann Tools hinzu, um den Inhalt dank der Themen attraktiver zu präsentieren. Ein Website-Builder kann einen Blog einbinden, aber sein Hauptaugenmerk liegt auf der Bereitstellung der Tools dafür die Webseite bauen.

Ecwid

Website-Ersteller

Wenn Sie das Hosting Ihrer Website mit einem Hosting-Unternehmen beauftragen, erhalten Sie in der Regel ein kostenloses Tool, mit dem Sie Ihre Website ganz einfach erstellen können. Und Sie haben auch auf Site Builder spezialisierte Unternehmen, die Ihnen dann Hosting anbieten.

Sie sind Lösungen, die erfordern keine Computerkenntnisse oder Programmierung. Sie wählen einfach zwischen verschiedenen Vorlagen und fügen nach Belieben Blöcke und Module hinzu, um Ihre Website nach Ihren Wünschen anzupassen. Und natürlich können Sie dann ganz einfach alles hinzufügen, entfernen und ändern, was Sie möchten. Wenn Sie sich für das Thema interessieren, empfehle ich Ihnen, sich diese Bewertung der besten Website-Baukästen anzusehen, da Sie auf diese Weise einen vollständigen Überblick über die wichtigsten auf dem Markt erhältlichen Produkte erhalten und sich einen Überblick verschaffen können gute Vorstellung von den Vor- und Nachteilen von jedem von ihnen.

Erstellen und verwalten Sie eine Website mit einem CMS

Als ich vor zwölf Jahren mein Online-Abenteuer startete, beschloss ich, einen Blog zu starten, und zwar mit einem kostenlosen Dienst ohne eigene Domain. Aber ich habe mich nicht für Blogger oder WordPress.com entschieden, sondern für eine französische Plattform namens Overblog. Später beschloss ich, meine eigene Domain zu mieten, ich mietete Hosting und migrierte den Inhalt des Blogs zu CMS angeboten von WordPress.org. Als ich mehr Seiten erstellte, entschied ich mich jedes Mal für dasselbe CMS.

Die Wahrheit ist, dass WordPress für einen Blog immer noch die praktischste Lösung ist. Es ist sehr einfach zu installieren, und die meisten Hosting-Unternehmen verfügen über Tools, die es noch einfacher machen. Sie können aus einer großen Anzahl von Themen für die Gestaltung wählen und haben dann den großen Vorteil von WordPress: Plugins los.

WordPress ist ein Programm Open Source, und jeder Programmierer kann kleine Funktionalitäten beitragen, um die auftretenden Anforderungen zu erfüllen. Sie möchten ein Kontaktformular? Es gibt ein kostenloses Plugin. Benötigen Sie ein Tool, um Ihren Blog mit Ihrem Google Analytics-Konto zu verbinden? Es gibt auch ein Plugin. Meiner Erfahrung nach gibt es immer jemanden, der Ihre Präsentationsziele oder technischen Probleme löst.

Dies geschieht, weil WordPress die meistgenutzte Plattform der Welt ist und daher fast ein Standard ist. Und es sieht nicht so aus, als würde es kurz- oder mittelfristig seine Führung verlieren. Obwohl man bei Technologie nie weiß, und Trendänderungen sehr scharf sein können.

Wenn Sie Ihre Website gut verwalten möchten, müssen Sie Ihre Inhalte aktualisieren

Das größte Aushängeschild einer Website sind die Suchmaschinenergebnisse, und damit Google Sie berücksichtigen kann, benötigen Sie zwei Dinge.

Das erste ist zu bieten hochwertige Inhalte, was den Benutzern einen Mehrwert bietet. Das zweite ist aktualisieren Sie Ihre Inhalte. Damit meine ich sowohl neue Dinge anzubieten als auch regelmäßig zu überprüfen, was Sie vor langer Zeit gepostet haben.

Wenn Sie einen Blog haben, ist das Anbieten aktualisierter Inhalte sowohl einfach als auch kompliziert. Ich erkläre diesen scheinbaren Widerspruch.

der einfache Teil ist neue Artikel anbieten. Wenn Sie sich daran gewöhnt haben, veröffentlichen Sie ein oder zwei Einträge pro Woche, kein Problem. Das Komplizierte ist jedoch die Verwaltung der vielen alten Inhalte. In meinem Fall, Ich habe buchstäblich Tausende von Artikeln. Von Zeit zu Zeit aktualisiere ich einen Teil davon, aber es wäre mir unmöglich, es mit allen zu tun, selbst mit einer Mehrheit.

Wenn Sie einen Online-Shop haben, ist es gut für Sie, die Produktblätter Ihrer strategisch wichtigsten Artikel gelegentlich zu aktualisieren. Möglicherweise können Sie dies nicht für alle Referenzen tun, aber Sie können sich auf die wichtigsten konzentrieren.

Verwalten Sie Updates und Sicherheit auf Ihrer Website

Wenn Sie Ihre Website selbst verwalten, ist die Sicherheit ein sehr wichtiger Aspekt. Heutzutage bezweifle ich, dass es Hosting-Provider gibt, die keine SSL-Zertifikate in ihre Hosting-Pläne aufnehmen, aber wenn Sie im Internet surfen, stellen Sie fest, dass es immer noch viele alte Websites gibt, die solche Sicherheit nie enthalten haben. Es ist eine sehr große Schwachstelle, aber es ist nicht die einzige.

Aktualisieren Sie auf die neueste Version

Sie müssen sicherstellen, dass Sie immer die neueste Version des von Ihnen verwendeten Website-Builders oder CMS verwenden. Oder zumindest, dass die von Ihnen verwendete Version aktuell ist. Wenn ich das Beispiel von WordPress nehme, veröffentlichen sie ständig neue Updates. Ebenso müssen die von Ihnen verwendeten Plugins und Themes ebenfalls auf die neueste Version aktualisiert werden. Sie können es regelmäßig tun, zum Beispiel jedes Quartal.

Warum? Der Grund ist, dass Computerprogramme haben immer Schwachstellen. Wenn sie erkannt werden, werden sie korrigiert und eine neue Version erstellt. Manchmal hatten Hacker den Fehler entdeckt, und das Update ist eine Reaktion auf einen Angriff. In anderen Fällen sehen diese Hacker die neue Version, vergleichen sie mit der alten, finden den Fehler und damit die Schwachstelle.

Wenn Sie eine sehr alte Version haben, bedeutet dies, dass ihre Sicherheitslücken allen Bösewichten bekannt sind, und Sie riskieren, dass Ihre Website gehackt wird.

Informieren Sie sich über die Lösungen für die Sicherheit Ihrer Website

Im Allgemeinen haben Hosting-Anbieter Sicherheitslösungen, die viele Ängste vermeiden, aber es schadet nie, Sie darüber zu informieren, wie Sie sich verbessern können. Im Fall von WordPress gibt es, nicht überraschend, Sicherheits-Plugins, die Ihrem Blog eine Schutzschicht hinzufügen können.

Eine eigene Website zu verwalten ist nicht kompliziert

Mit Tools wie Website-Buildern oder Content-Management-Systemen, häufigen Veröffentlichungen und Aktualisierungen und der Berücksichtigung des Sicherheitsaspekts ist es nicht kompliziert, Ihre eigene Website zu verwalten. Wie ich im Artikel schon sagte, mache ich das seit zwölf Jahren mit diesem Blog. Ich hatte gelegentlich Angst und Momente mit mehr Arbeit, aber im Allgemeinen, wenn Sie aufmerksam sind und nicht viele Monate vergehen lassen, Sie können eine aktualisierte und sichere Website haben, ohne zu viel Zeit zu investieren zu technischen Fragen.

Die Herausforderung besteht meiner Meinung nach eher darin, qualitativ hochwertige Inhalte anzubieten und sich in Suchmaschinen und sozialen Netzwerken zu positionieren. Aber darüber spreche ich regelmäßig im Blog.

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

10 effektive Strategien, um Ihre ersten Kunden zu gewinnen

Gewinnen Sie die ersten KundenSie für Ihr Geschäft oder Unternehmen Es kann ein bisschen herausfordernd sein, aber wenn Sie sicherstellen, dass Sie die Dinge richtig machen, werden Sie erfolgreich sein. Denken Sie daran, dass gute Produkte oder Dienstleistungen nicht ausreichen, um Kunden anzuziehen, und wenn Sie keine Verkäufe […]
Networking-Blog persönlich