Raspberry Pi kündigt „Pico“-Mikrocontroller im Wert von 4 US-Dollar mit benutzerdefiniertem Chip, Zusammenarbeit mit Arduino, Adafruit und anderen an

digitateam

Raspberry Pi ist ein Synonym für Low-Cost-Computing durch seine Platinen in Kreditkartengröße, die seit der Einführung im Jahr 2012 Millionen von Einheiten verkauft haben. In dieser Zeit gab es Größen- und Formänderungen mit A, B, Zero und Compute Module (sowie das brandneue Tastatur-Embedded-Gerät „400“), und ihre Fähigkeiten haben mit leistungsfähigeren Prozessoren zugenommen. Aber zwei Dinge sind relativ konstant geblieben: der Preis (etwa 25 bis 35 US-Dollar für ihre A- und B-basierten Modelle) und die Funktionalität (Linux-basiertes Computing).

Beide explodieren heute mit der Ankündigung des Raspberry Pi Pico, ihres ersten Mikrocontrollers. Es ist ein winziges Board mit einigen attraktiven Features. Darunter der Preis, der nur 4 US-Dollar beträgt, und der Mikrocontroller-Chip, der, wie es ein anderes Computerunternehmen mit dem Spitznamen Obst kürzlich getan hat, aus kundenspezifischem Silizium besteht.

Hier sind die Spezifikationen:

RP2040-Mikrocontroller-Chip, entwickelt von Raspberry Pi in Großbritannien Dual-Core-Arm-Cortex-M0+-Prozessor, flexibler Takt mit bis zu 133 MHz, 264 KB SRAM und 2 MB integrierter Flash-Speicher und Host-Unterstützung Low-Power Sleep- und Ruhemodus Drag-and-Drop-Programmierung mit Massenspeicher über USB 26 × Multifunktions-GPIO-Pins 2 × SPI, 2 × I2C, 2 × UART, 3 × 12-Bit-ADC, 16 × steuerbar PWM-Kanäle Präzise Uhr und Timer auf dem Chip Temperatursensor Beschleunigte Gleitkommabibliotheken auf dem Chip 8 × programmierbare I/O (PIO)-Zustandsmaschinen für benutzerdefinierte Peripherieunterstützung

Das Board ist für die Ausführung von C/C++ und MicroPython ausgelegt. Es hat kein Wi-Fi (mehr dazu gleich). Und diese PIOs verleihen dem Gerät eine interessante Flexibilität.

Während das Board in das Gebiet traditioneller Hersteller von Entwicklungsboards wie Arduino, Adafruit und Sparkfun vordringt, gaben diese Unternehmen heute auch die Einführung des RP2040-Chips für den Einsatz in ihren eigenen Mikrocontrollern bekannt. Arduino zum Beispiel baut es in ein Nano-Board namens Arduino Nano RP2040 Connect ein, das drahtlose Fähigkeiten sowie Kompatibilität mit Arduino IDE verspricht.

Adafruit hat die Ergänzungen ItsyBitsy RP2040 und Feather RP2040 zu ihren Produktlinien angekündigt, zu denen auch USB-C gehört. Wir gehen davon aus, dass sie CircuitPython unterstützen werden.

Sparkfun bringt drei neue Boards mit dem RP2040-Chip auf den Markt: Das SparkFun Pro Micro, das SparkFun MicroMod und das SparkFun Thing Plus

Und die feinen Leute von Pimoroni haben eine Menge Erweiterungsplatinen für den Pico gebaut, sowie ihren eigenen winzigen Mikrocontroller.

Nur ein paar:

Click to rate this post!
[Total: 0 Average: 0]
Next Post

Schritte beim Investieren in Aktien

Eine der ersten Fragen, die sich stellen, wenn Sie lernen, wie man mit dem Investieren beginnt, lautet: „Wie investiere ich?“ Der Prozess beinhaltet den Kauf von Anteilen an einem Unternehmen. Auf diese Weise besitzen Sie einen Teil der Aktien dieses Unternehmens und haben das Recht, abzustimmen und Dividenden zu erhalten. […]